Guten Morgen!

War das ein Fußballspiel gestern Abend. Gratulation an Frankreich. Wir haben gut gespielt und bleiben trotzdem Weltmeister! Wir sind noch etwas angegriffen, haben aber vorsorglich einige Geschichten für euch vorbereitet, die ihr heute auf Gründerszene lesen könnt.

Eine Beratungsfirma hat sich genau angeschaut, wie der High-Tech Gründerfonds abschneidet. Geschäftsführer Alex von Frankenberg verteidigt im Gespräch das Ergebnis. Außerdem hat er uns erzählt, welche seiner Startups in den kommenden Jahren 170 Millionen einspielen sollen. Zu den Hoffnungsträgern gehören Mister Spex und eGym. Warum er es auch als Aufgabe des High-Tech Gründerfonds sieht, in eine Yoga-App zu investieren, erklärt er im Interview.

Unsere Redakteurin Kim hat sich im neuen Headquarters in Köln umgeschaut und viele Fotos aus dem Coworkingspace mitgebracht. Sehenswert.

Und während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet

Uber holt sich Berichten zufolge ein Darlehen in Höhe von 1,15 Milliarden US-Dollar mit fünf Prozent Zinsen. In den vergangenen Wochen wurde bereits über eine Finanzierung von bis zu zwei Milliarden US-Dollar spekuliert. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Avast übernimmt den Antiviren-Softwareanbieter AVG für 1,3 Milliarden US-Dollar. [Mehr dazu bei Bloomberg]

Google kauft die Video-Streaming-Plattform Anvato. Die Technologie soll in die Cloud-Services integriert werden. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Microsoft-COO Kevin Turner verlässt den Konzern, seine Agenden werden auf das restliche Management-Team aufgeteilt. [Mehr dazu bei GeekWire]

Android-Mitgründer Rich Miner gründet ein Bildungsprojekt bei Google, Details darüber sind noch nicht bekannt. [Mehr dazu bei 9to5Google]

 

Einen schönen Freitag und ein noch schöneres Wochenende!

Eure Gründerszene-Redaktion

 

Bild: Uber

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.