Kaum Beton und ganz viel Glas: So soll Googles neuer Campus aussehen. Am Wochenende veröffentlichte der Internet-Gigant seine Pläne zum Umbau seines Hauptquartiers in der Kalifornischen Stadt Mountain View in der North Bayshore Region.

In einem Blogpost erzählt Google, wie der Konzern mit Hilfe der geplanten Glaskonstruktionen „die Grenzen zwischen den Gebäuden und der Natur bewusst verwischen“ wolle. In den riesigen Gebäuden aus Glas sollen Bäume gepflanzt und Cafes sowie Restaurants eingerichtet werden. Auch Indoor-Fahrradwege soll es geben.

Anzeige
In den großen Parkanlagen können sich die Google-Mitarbeiter mit ihren Familien entspannen – das versprechen jedenfalls die Bilder des Campus. Natürlich will der Konzern auch auf die Umwelt Rücksicht nehmen und unter anderem erneuerbare Energie verwenden.

Entworfen wurde der zukünftige Campus von den Architekten Bjarke Ingels von dem dänischen Architekturbüro BIG und Thomas Heatherwick von dem britischen Heatherwick Studio. Das amerikanische Unternehmen muss allerdings erst noch auf die Baugenehmigung vom Amt warten.

Google ist nicht das einzige Unternehmen im Silicon Valley, das mit neuen Bürogebäuden aufwartet. Auch Apple plant einen neuen Campus, der bis 2016 fertig gestellt und der ein technologisches Meisterwerk werden soll. Beide Gebäude sind der vorläufige Höhepunkt eines Wettbewerbs um die besten Büroumgebungen im Valley: Wohnungen auf dem Firmengelände oder interne Sportanlagen sind nur einige von vielen Tricks, die sich die Großunternehmen einfallen lassen, um die besten Mitarbeiter anzulocken – und sie im Arbeitsumfeld zu halten.

Zur Galerie

Googles Hauptquartier sitzt in der Kalifornischen Stadt Mountain View in der North Bayshore Region.

Bild: Google