Google FASTER USA Japan Internetkabel

Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Google finanziert Internetkabel zwischen USA und Japan

Google investiert 300 Millionen US-Dollar in ein Hochgeschwindigkeits-Internetkabel, das bis Mitte 2016 zwischen den USA und Japan gelegt werden soll – FASTER, so der Name des Projekts. Google-Tech-Infrastruktur-Manager Urs Hölzle kommentiert, die Produkte von Google könnten nur dann „schnell und verlässlich“ sein, wenn es auch eine entsprechende „hervorragende Netz-Infrastruktur“ gebe. [Mehr dazu bei The Next Web]

Uber soll Lyft manipuliert haben

Der Limousinenservice Uber soll falsches Spiel mit dem Ridesharing-Dienst Lyft getrieben haben: Lyft behauptet, Uber-Mitarbeiter hätten in den vergangenen zehn Monaten mehr als 5.000 Fahrten bei Lyft gebucht, um sie dann wieder zu stornieren. [Mehr dazu bei CNN]

Fiverr bekommt 30 Millionen US-Dollar

Bessemer Venture, Accel Partners, Qumra Capital und weitere investieren 30 Millionen US-Dollar in die Online-Plattform Fiverr. Fiverr bietet einen Marktplatz, auf dem die registrierten Mitglieder Waren und Leistungen aller Art für einen Preis von fünf Euro anbieten, verkaufen und erwerben können. [Mehr dazu bei VentureBeat]

Anzeige
Square launcht Terminbuchungstool

Der Mobile-Payment-Anbieter Square stockt sein Geschäftsmodell auf: Mit „Square Appointments“ will das Startup nun auch KMU ansprechen, die ihren Kunden eine einfache Onlineterminbuchung ermöglichen wollen. Nutzer können mit der App Termine beim Frisör, Schönheitssalon et cetera festmachen. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Wie sich das Amazon Kindle seit Einführung entwickelt hat

Zwischen dem ersten, rechteckigen Kindle 2007 und dem Kindle Paperwhite von heute hat sich einiges getan: Eine GIF-Bildershow lässt die Entwicklung des beliebten E-Readers Revue passieren. [Mehr dazu bei Gadget Love]

Wie Foursquare vom Nahtod zurückkam

Foursquare hatte im vergangenen Jahr starke Nutzereinbrüche hinnehmen müssen. Ein erst kürzlich vollzogener Umschwenk scheint nun die erhoffte Rettung gebracht zu haben, wie verschiedene Grafiken zur Nutzungsveranschaulichung zeigen. Vergangenen Mittwoch hatte Foursquare seine App mit neuem Fokus auf die Entdeckung von Restaurants und Geschäften neu gelauncht. [Mehr dazu bei VentureBeat]

Bild: © panthermedia.net / Marcel Schauer

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.