Kann das wahr sein? Wenn es wirklich funktioniert, dann wäre ein alter Traum der Menschheit Wirklichkeit geworden. Die neueste Erfindung des Startups Waverley Labs heißt Pilot und soll in Verbindungen mit einer App in Echtzeit Sprachen übersetzen.

Alles, was wir tun müssen, ist, uns einen kleinen Stöpsel ins Ohr stecken. Dann sollen wir uns über Sprachbarrieren hinweg auszutauschen können, ohne die Sprache des Gesprächspartners zu beherrschen.

Die Idee kam Waverly-Labs-Gründer Andrew Ochoa als er eine Französin kennenlernte und das Gespräch nicht so lief, wie er sich erhofft hatte. In der ersten Crowdfunding-Version soll Pilot Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch in Echtzeit übersetzen. So heißt es zumindest in der Ankündigung.

Und während wir geschlafen habe, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet:

Bei der Eröffnung der I/O-Konferenz hat Google wie schon vermutet seine Antwort auf Amazon Alexa präsentiert. Der sprachgesteuerte Assistent heißt Google Home. Das Gadget basiert auf der neuen Software Google Assistant. Außerdem stellte Google gleich zwei neue Messenger vor: Allo sowie die Video-Chat-App Duo. Für Android präsentierte das Unternehmen die Virtual-Reality-Plattform Daydream, HTC und Samsung sind einige der Hardware-Partner.  [Mehr dazu bei VentureBeat und bei Google]

Microsoft verkauft das Nokia-Phone-Geschäft für 350 Millionen US-Dollar an Foxconn.  [Mehr dazu bei The Verge]

Die bei einem LinkedIn-Hack im Jahr 2012 gestohlenen 117 Millionen Email-Adressen bietet der Hacker jetzt zum Verkauf an. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Fitbit kauft Assets der digitalen Geldbörse Coin, um in den Wearables eine Bezahlfunktion einzubauen. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Nokia kündigt an, wieder ins Smartphone- und Tablet-Geschäft einzusteigen. [Mehr dazu bei VentureBeat]

 

Bild: Google

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.