Snapchat (1)

Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet.

Das Top-Thema:

Laut Insidern war Google daran interessiert, Snapchat im Frühjahr 2016 zu kaufen. In dem Bericht ist von einem 30-Milliarden-Angebot die Rede. Der Deal kam nicht zustande, dafür beteiligte sich der Google-Mutterkonzern Alphabet in einer späteren Runde an dem Messenger. Snap dementierte die Gerüchte. Gerade ist das Unternehmen hinter Snapchat an der Börse etwa 14 Milliarden Dollar wert. Google fehlt immer noch ein populäres Soziales Netzwerk im Angebot. [Mehr bei Business Insider]

Und hier sind weitere wichtige Schlagzeilen der Nacht:

Facebook will die Diversität im Unternehmen steigern. Ein aktueller Report zeigt, dass der Anteil weiblicher Angestellte leicht gestiegen ist. Trotzdem liegt er in technischen Jobs erst bei 19 Prozent. Es gibt außerdem Kritik an den Zahlen. [Mehr bei Engadget und Gizmodo

Für 287,5 Millionen Dollar verkauft Yelp seinen Lieferservice Eat24 an Grubhub. Als Teil des Deals wird Yelp die Grubhub-Angebote anzeigen. [Mehr bei Mashable]

Das chinesische Hype-Startup Xiaomi verkauft mehr Fitness-Tracker als Fitbit und Apple. Noch im vergangenen Jahr war Fitbit klarer Marktführer, mittlerweile steckt das Unternehmen in einer Krise [Mehr bei Engadget]

Alexa, der Sprach-Assistent von Amazon, führt eine lange Liste an neuen Befehlen ein. So lässt sich beispielsweise situationsbezogene Musik einspielen. Zu den neuen Befehlen zählt auch „getting pumped“, „hooking up“ oder „baby making“. [Mehr bei The Verge]

Einen schönen Freitag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: GETTY IMAGES /  CHRISTIAN VIERIG

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.