groupon mobile blink

Groupon setzt unter anderem auf Reisen, Hotels – und Mobile

Groupon setzt mit Blink auf mobile-first

Groupon hat sich die Last-Minute-Hotel-Booking-App Blink einverleibt, schreibt Techcrunch. Die Spanier sind direkter Konkurrent zu Hotel Tonight (45-Millionen-US-Dollar-Investment vor wenigen Tagen) und Co. In Deutschland ist etwa das von unter anderem DN Capital und Index Ventures finanzierte JustBook in diesem Segment aktiv – da der deutsche Hotel-Markt nicht „spontan“ genug war, nahm das Berliner Unternehmen neben Mobile auch Web in das Angebot auf.

Anzeige
Für Groupon ist diese Akquise nicht nur eine Vertikalisierung seiner Geschäftsbereiche mit komplementären Diensten, sondern eine erneute Investition in Mobile-Expertise. Der Senior VP von Groupon Getaways (Groupons Reise-Deal-Sparte), Aaron Cooper, betont in der aktuellen Stellungnahme bei Zukauf Blink die „fantastische Mobile-App“ und das „Team, das Mobile-besessen ist“. Vor einem Monat kaufte Groupon bereits die mobile Entdeckungs-App Plumfare. Auch das im Juli gestartete Groupon Reserve zielt vorallem auf eine mobile Zielgruppe ab.

„Der Markt für Hotelbuchungen ist reif für „mobile-first Innovation“, das zeigen die Ereignisse der letzten Tage“, sagt JustBook-CEO Stefan Menden auf Nachfrage von Gründerszene. „Wir haben viel mit unseren Kunden gesprochen: Mobile Buchungen sind ein Megatrend, der unser Wachstum von Monat zu Monat beschleunigt. So große Deals, wie der von Hotel Tonight, bringen natürlich auch Aufmerksamkeit in den Markt, von dem wir auch profitieren.“

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Groupon