Die Grünspar-Geschäftsführer Gerrit Ellerwald (links) und Sebastian Kotzwander

Grünspar sahnt siebenstellig ab

Mit einer siebenstelligen Summe wird das grüne SaaS- und E-Commerce-Unternehmen Grünspar (www.gruenspar.de) ausgestattet. Das Geld kommt aus dem Mountain Cleantech Fund II – bereits seit 2013 investiert – und von der Förderbank KfW. Das frische Kapital soll laut Gründer und Geschäftsführer Sebastian Kotzwander „unter anderem in den Ausbau der Produktpalette rund um die Themen Smart Home, weiße Ware und Dämmmaterialien“ fließen. Zudem will man weiterhin den Ausbau des SaaS-Geschäfts vorantreiben und das Entwicklerteam aufstocken.

Anzeige
Grünspar startete 2010 und beschäftigt mittlerweile an den beiden Standorten Münster und Wien 35 Mitarbeiter.

Das Unternehmen steht auf zwei finanziellen Standbeinen: zum einen die deutsche und österreichische E-Commerce-Plattform für rund 1.5000 energieeffiziente Produkte, zum anderen finanziert sich Grünspar über das SaaS-Geschäft und bietet Konzipierung, Programmierung und Betrieb von White-Label-Shops für Energiversorger. Sowohl im E-Commerce- als auch im SaaS-Bereich sieht man sich in Deutschland und Österreich als einer der führenden Player.

Bild: Grünspar