kurzmitteilungen_neu

Das Liveshoppingportal Luupo muss seinen Dienst einstellen, Amazon verkauft erstmals mehr E-Books als Hardcover und Zanox fusioniert mit dem britischen Konkurrenten Digital Window.

Aus für Luupo

Das Liveshopping-Portal Luupo (www.luupo.de) hat seinen Dienst endgültig eingestellt. Auf der Website findet sich lediglich ein Hinweis an die Nutzer, wonach das Land Bayern den Betrieb untersagt. Gegenüber Deutsche-Startups erklärte Luupo-Geschäftsführer Jens Jäger, das Land sei der „Meinung, dass das LUUPO-Prinzip gegen den Glücksspiel-Staatsvertrag verstößt.“ Ein Workaround mittels Geolokalisierung sei keine Option für das Unternehmen.

Amazon: mehr E-Books als Hardcover verkauft

Amazon hat in den Vereinigten Staaten erstmals mehr E-Books verkauft als Hardcover-Bücher – ingesamt 43 Prozent mehr innerhalb der letzten drei Monate. So habe sich der Absatz von E-Books im ersten Halbjahr 2010 verdreifacht. Dabei seien die kostenlosen Titel nicht berücksichtigt. Für Amazon besteht der Grund des Anstiegs in der Preissenkung des hauseigenen E-Book-Readers Kindle.

Fusion von Zanox und Digital Window

Ein neuer Vermarktungsriese ist geboren: Axel Springer und die Schweizer PubliGroupe haben ihre gemeinsame Tochtergesellschaft Zanox mit dem britischen Konkurrenten Digital Window zusammengebracht. Auch an Digital Window hielten Springer und PubliGroupe eine knappe Mehrheit. Durch die Fusion entsteht nach eigenen Angaben „der europäische Marktführer für erfolgsbasiertes Online-Marketing.

link-und-lesenswert_neu

Interview mit V.i.S.d.P.-Chefredakteur Sebastian Esser

Das Printprodukt hielt sich lediglich zwei Jahre, seit 2006 erscheint das Medienmagazin V.i.S.d.P. als PDF jeden Freitag um 7 Uhr. Dass es aus dem Print kommt, merkt man dem digitalen Medium heute noch an, gibt Chefredakteur Sebastian Esser zu. Im Interview mit Gründerszene spricht er über den Online-Journalismus im Allgemeinen und das iPad im Speziellen.

Grouporn – ein Pornoklon für Gutscheine?

Eine Berliner Mediengesellschaft hat sich die Domain für „Grouporn“ in Deutschland gesichert. Schon spekuliert die Branche über potentielle Nutzungsszenarien: Steigt auch das horizontale Gewerbe auf den Groupon-Hype auf? Wohl kaum. Doch wenn Gutscheine nicht für die Damen und Herren des Gewerbes in Frage kommen, könnten sich spannende Synergien zu Online-Portalen ergeben.

Social Media: sechs Fallbeispiele

Was macht ein umherziehender Straßenverkäufer, um seinen Kunden zu erzählen, wo sie ihn finden? Richtig, er twittert. Zusammen mit einer guten Bewertung auf Yelp konnte der „Creme Brulee Man“ eine große Fangemeinde um sich versammeln – ganz ohne Marketingbudget. Dieses und fünf andere Beispiele gelungener Social-Media-Anbindung kleinerer und größerer Unternehmen beschreibt TechCrunch.

Bildmaterial: Dave