kurzmitteilungen_neu

Die Diskussion um Robert Basic und Käuerportal geht in die nächste Runde, die VZ-Netzwerke erhalten vom TÜV Süd ein Sicherheitssiegel, Twitter gibt inaktive Accounts frei und pluddel vertreibt individualisiertes Geschenkpapier.

Diskussion um Robert Basic und Käuferportal

kauferportalEinen Tag nach dem PR-Coup von Käuferportal (www.kaeuferportal.de) und Buzzriders glätten sich die Social-Media-Wogen ein wenig und die ersten Analysen und Stellungnahmen finden Gehör. Via Formspring hat Käuferportal-Gründer Robin Behlau über zwanzig Fragen zu der Aktion beantwortet. Robert Basic versucht, die Vorteile für Buzzriders zu erklären. Das Gegenteil bescheinigt ihm Matthias Schwenk von Carta.

TÜV-Siegel für VZ-Netzwerke

20091217_vznetzwerkDie VZ-Netzwerke studiVZ, schülerVZ und meinVZ haben ein Siegel des TÜV Süd erhalten. Für den TÜV sei es das erste Sozialnetzwerk, das auf Datensicherheit überprüft wurde. Falk Lüke vom Verbraucherzentrale Bundesverband reagierte via Twitter: „Nein, ein TÜV-Siegel allein macht keine Daten sicher.“ Die Prüfung erfolge jährlich und so sei zu erwarten, dass „Änderungen an der Software des Jahres 2010 wohl frühestens Anfang 2011 auf ihre Auswirkungen für den Datenschutz überprüft werden.“

Twitter gibt inaktive Accounts frei

TwitterVorbei die Zeiten des Bunkerns und Grabbens: Twitter kündigt an, inaktive Accounts künftig wieder freizugeben. Betroffen seien laut t3n jene Benutzer, die seit mehr als sechs Monaten inaktiv sind. Noch ist unklar, ob bestimmte „wertvolle“ Benutzernamen versteigert werden.

Geschenkpapier selber pluddeln

20100120_pluddelDas „weltweit erste komplett individualisierbare Geschenkpapier“ bietet seit kurzem das Düsseldorfer StartUp pluddel (www.pluddel.de). Über einen visuellen Editor kann das Geschenkpapier auf der Seite selbst „gepluddelt“ werden. Hinter dem Unternehmen stehen Sissi Schneider und Tina Eichner.

link-und-lesenswert_neu

Punkt für Punkt

01202010_meetingMit Meetings verbraucht ein Unternehmen gefühlte drei Millionen Stunden pro Woche. Und das meist nur wegen fehlender Struktur und gelangweilten Teilnehmern. Um gähnende Langeweile und unmotivierte Mitarbeiter zu vermeiden hat Marissa Mayer, Vizepräsidentin bei Google einen kleinen Leitfaden zusammengestellt. Immerhin hält sie laut Businessweek wöchentlich 70 Meetings ab.

Beta-Schauen

20090825_sevensnap_logoSevensnap (www.sevensnap.com) hat am Wochenende die neue Beta seiner i-Phone-App als Livestream vorgestellt. Für alle, die diese Demonstration verpasst haben, gibt es den Mitschnitt im Sevensnap-Blog noch einmal zum Nachverfolgen. Tobias Hieb, CEO von Sevensnap und StuffMC, Developer der App bringen mehr Licht ins Dunkel um den möglichen Konkurrenten von Swoopo.

Wenn du etwas falsches tust, werden Sie kommen

01202010_aktenDer gläserne Bürger ist die größte Befürchtung von Datenschützern. Frank Rieger vom Chaos Computer Club (CCC) reißt einige mögliche Szenarien an, wie sie in anderen Ländern schon beinahe gang und gäbe sind. Seiner Meinung nach können wir „ausgehen, dass jedweder Datensatz, den wir irgendwo angeben, gegen uns verwendet wird“. Sein Aufruf ist in voller Länge bei FAZ.net zu lesen.

Herr Doktor, was ist es denn?

01202010_unternehmenJeder Gründer sollte sich im klaren sein, welche Unternehmensform sein StartUp sein soll. Die Entscheidung, ob es sich um eine Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft handelt, beeinflußt den späteren Weg. Dr. Andreas Lober und Dr. Clemens Just betrachten die verschiedenen Formen in einem Gastbeitrag auf Gründerszene.

Bildmaterial unter Lizenz von: ppdigital, calgrin