kurzmitteilungen_neu

Die dpa startet eine Lernplattform mit eigenen Inhalten, zur Gründung der ersten deutschen Bad Bank fehlen der EU noch Sicherheiten und Microsoft und Yahoo haben viele Personalwechsel im nächsten Jahr.

Der Lehrauftrag erreicht die Medienhäuser?

20091126_dpaWie eine Pressemitteilung der dpa mitteilt, stellt die Nachrichtenagentur in Kooperation mit dem Webseitenbetreiber Conciety eine gemeinsame Lernplattform. Der Unterrichtsstoff wird mit Bildmaterial sowie Lerninhalten aus der Agentur unterfüttert. Ziel des IQon genannten Dienstes soll die Steigerung der Medienkompetenz bei Schülern und Lehrern sein. Ab sofort sind Anmeldungen für einen kostenlosen, einjährigen Testzugang möglich. Neue und starke Konkurrenz also zu den bisherigen Platzhirschen wie Scoyo oder Sofatutor.

Die Guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen

20091126_wesdtlbDie WestLB hat als erste Bank Deutschlands die Gründung einer sogenannten Bad Bank angekündigt. Noch in diesem Jahr soll die erste Tranche „schlechter“ Aktien an die noch zu gründende Bank übergeben werden. Im nächsten Jahr stehen weitere Verkäufe uninteressanter Pakete an. Trotz der guten Aussicht auf Erfolg des Konzepts, verlangt die EU-Kommission weitere Sicherheiten für diesen Deal. Der NRW-Finanzminister sieht trotzdem einen „Durchbruch in eine gute Zukunft“ für die Rettung der Bank.

Großes Stühlerücken bei Softwareriesen?

20091126_yahoo_microsoftFedern lassen muss nicht nur die Suchmaschine Yahoo, sondern auch Softwaregigant Microsoft. Dabei hat Yahoo noch keinen Nachfolger für den bisherigen Vizepräsidenten der Marketingabteilung, Kristof Fahy gefunden, der im Januar seine Stelle als Brand & Marketing Director beim Wettanbieter William Hill antritt. Microsoft verliert laut Meedia Chris Liddell. Wohin er geht ist nicht bekannt, aber der Nachfolger steht mit Peter Klein bereits fest. Aber immerhin haben die Amerikaner fähige Suchmaschinen zur Hand.

link-und-lesenswert_neu

Weihnachtsengel gesucht!

20091126_angel_ccby_ff137Beinahe die Hälfte der verfügbaren Investitionsgelder bei deutschen Business Angels sind noch nicht verteilt. Laut Förderland ist dies das Ergebnis des Business Angels Panel. Trotz der eher skeptischen Einstellung gegenüber der Politik, haben StartUps aus Bereichen wie Medizintechnik oder Energie größere Chancen für Investitionen als noch im letzten Quartal. Das Panel berichtet vierteljährlich über das Engagement in der Gründerszene. Wer noch Platz frei hat auf seiner Wunschliste, sollte sich beeilen.

Die Maskerade ist beendet

MeediaSex sells ist eines der unumstößlichen Prinzipien in der Medienwelt. Kaum ein Internetnutzer, der nicht bereits einen Blick hinter die Gardinen des ältesten Gewerbes der Welt geworfen hat. Eine der berühmtesten Bloggerinnen unterhielt seit 2003 unter Belle de Jour: Diary of a London Call Girl einen der meistgelesenen Blogs. Wie Meedia berichtete ist die wahre Identität der Edel-Prostituierten, wie fast immer üblich in der Szene, weit weniger aufreizend als das Objekt primär erscheint.

Eins, Zwei, Drei, Vier, Eckstein – Alles muss versteckt sein

20090812_facebook_logoDas Versteckspiel im Internet scheint nun völlig unmöglich zu sein. Mit einer neuen Applikation für Facebook hat die israelische Firma Face.com ( www.face.com ) nun ein Gesichtserkennungsprogramm veröffentlicht, der es ermöglicht, im Netzwerk von Freunden und Bekannten anhand der veröffentlichten Bilder einzelne Personen zu erkennen und zu taggen. TechCrunch hat das Programm in seinem Versteck entdeckt und erklärt es näher.

Die ersten Stunden im Leben der Gründerszene-Datenbank

20091126_gruenderszene_datenbankDie Redaktion von Gründerszene möchte sich noch einmal bedanken für die große und fast ausschließlich positive Resonanz auf den heutigen Start der Startup- und Gründerdatenbank bedanken. Wir hoffen weiter auf konstruktives Feedback, um diesen Dienst zu einem wertvollen Instrument der StartUp-Szene zu machen.

Bildmaterial cc by: ff137