Kurzmitteilungen

Die Lernplattform Sofatutor hat eine Finanzierungsrunde von etwa 700.000 Euro abgeschlossen, TagCrumbs launcht eine eigene iPhone-Applikation, DailyDeal baut Angebot in drei weiteren Städten aus, Massenpublikum.de richtet eine eigene PR-Sprechstunde ein und AOL Deutschland wird offenbar abgewickelt.

A-Runde für Sofatutor

sofatutor_logoDie Lernplattform Sofatutor (www.sofatutor.com) hat eine Finanzierungsrunde abgeschlossen. Als neue Gesellschafter sind die IBB Beteiligungsgesellschaft, sowie die J.C.M.B. Beteiligungs GmbH mit jeweils 16 Prozent hinzu gekommen. Laut TechCrunch dürfte sich die Finanzierung in einer Höhe von 700.000 bis 900.000 Euro bewegen. Damit käme das Berliner Unternehmen auf eine Bewertung von etwas über 2 Millionen Euro.

TagCrumbs launcht iPhone-Applikation

20100112_tagcrumbsDas Berliner StartUp für Location-Based-Services TagCrumbs hat eine eigene iPhone-Applikation an den Start gebracht. Zwar wollen die Gründer mit TagCrumbs an den Erfolg von Foursquare oder Gowalla anknüpfen. Check-Ins gebe es jedoch nicht, sondern lediglich die Möglichkeit für „Platzexperten ihre eigenen Plätze in ihrem Interessensbereich zu erstellen und zu präsentieren.“

DailyDeal startet in drei weiteren Städten

20100108_dailydealDer Groupon-Klon DailyDeal (www.dailydeal.de) hat die Kraft seiner Finanzierungsrunde genutzt und Angebote in drei weiteren deutschen Städten aufgebaut. Neben Berlin und Hamburg, gehören nun auch München, Frankfurt und Köln dazu. Damit seien sie bisher die „erste und einzige Plattform“, sagt DailyDeal-Gründer Fabian Heilemann. Die Konkurrenz habe demnach dieselben Angebote ortsunabhängig geschaltet. Noch im Januar sollen Angebote aus dem Ausland folgen.

sPRechstunde

20100111_massenpublikum„Ein Journalist hat angerufen und mir eine Menge Fragen gestellt, jetzt bin ich völlig verunsichert“ – dieser realistischen Annahme eines StartUp-Alltags wollen Daniela Hinrichs und Sachar Kriwoj mit einer „sPRechstunde“ begegnen. Über Formspring kann jeder seine Fragen zur Kommunikation an die Macher von Massenpublikum.de richten.

AOL Deutschland macht dicht

20090720_aol_logoAOL-Deutschland soll offenbar komplett geschlossen werden. Laut Horizont.net würden alle 140 Mitarbeiter in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München entlassen werden. Lediglich der Frankfurter Werbedienstleister Adtech sei von der Abwicklung unberührt.

link-und-lesenswert_neu

Was zählt ist der Name

Financial Times DeutschlandDen deutschen Arbeitgebern wird die Herkunft der künftigen Mitarbeiter wieder wichtig. Zumindest die Hochschule. Laut Financial Times Deutschland konzentrieren sich die Firmen auf Absolventen, die an renommierten Universitäten ihren Abschluss gemacht haben. Diesen Umstand nutzen die Hochschulen ebenfalls aus und bauen auf ihre Stärken in bestimmten Fachbereichen. Etwa 50 Prozent der Wirtschaftsingenieure gaben bei einer Umfrage an, dass der Ort der Ausbildung für den Arbeitgeber entscheidend war.

“USA Calling” – Vorsicht vor Informationsvampiren aus der VC-Szene

20100112_usacallingZum Ende des letzten Jahres waren es vor allem viele Berliner Internet-StartUps, die plötzlich Cold Calls von jenseits des großen Teichs erhielten. Verschiedene größere US-Investoren machten es sich zum Konzept, Firmen proaktiv anzusprechen, um mit jenen Jungunternehmen in Kontakt zu kommen, die eigentlich kein Geld brauchen.

So wird das gemacht

Starbucks macht sich nicht lächerlichDass Unternehmen nicht immer auf positive Resonanz stoßen, wenn sie mit einer Social-Media–Kampagne an den Start gehen, dürften hierzulande bereits einige erfahren. Denn es gibt immer Nutzer, die sich von den oft unbeholfen wirkenden Versuchen zu Hohn und Spott verpflichtet fühlen. Wie es auch anders und vor allem erfolgreich funktionieren kann, zeigt das Beispiel der amerikanischen Sektion von Starbucks. The Next Web beleuchtet die fünf Faktoren, die entscheidend für den Kaffeehersteller sind.

Bildmaterial unter Lizenz von earls53