kurzmitteilungen_neu

Der Gründer und bisherige CEO von Tellja, Harald Ernst, hängt seinen Job an den Nagel, der Uhren-Marktplatz Chrono24 hat den Besitzer gewechselt, iBusiness aktualisiert die Wagniskapital-Übersicht für das Jahr 2010 und das Karrierenetzwerk Squeaker übernimmt den britischen Konkurrenten Nicube.

Tellja-CEO Harald Ernst schmeißt hin

Der Gründer und bisherige CEO von Tellja, Harald Ernst, hängt seinen Job an den Nagel. Nach nur einem Jahr gibt Ernst damit seinen Posten bei dem Dienstleister für Empfehlungsmarketing auf. Wie die Internet World Business berichtet, waren unterschiedliche Standpunkte zur Marktpositionierung der Grund für Ernsts Ausscheiden.

Chrono24 wechselt den Besitzer

Der nach eigenen Angaben größte Online-Marktplatz für hochwertige Uhren, Chrono24, hat neue Eigentümer. Die Serial Entrepreneure Dirk Schwartz und Tim Stracke sind als COO beziehungsweise CEO in das Unternehmen eingestiegen. Das Ziel sei die Ablösung Ebays als Marktführer. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Wer gehört wem?

Was dem Marketing die Kartoffelgrafik ist, ist den Gründern die Wagniskapitalkarte: die Wer-gehört-wem-Übersicht von iBusiness ist aktualisiert und bereit für das Jahr 2010. Wer sich auf der Verlagswebsite registriert, bekommt die Karte kostenlos als DIN-A1-Printversion zugesandt.

Squeaker übernimmt Konkurrenten

Das Karrierenetzwerk Squeaker (www.squeaker.net) hat den britischen Konkurrenten Nicube übernommen. Nicube passe aufgrund des Fokuses auf die Nische absoluter Top-Studenten sehr gut zu Squeakernet, sagt CEO und Gründer Stefan Menden. Derzeit arbeitet Squeaker an einem Relaunch seines Angebots und baut auch das Team weiter aus.

link-und-lesenswert_neu

Ohne XING nicht vorstellbar

Die e-Commerce-Lounge ist ein Online-Magazin, dass bereits kurz nach dem Start auf eine Leserschaft von mindestens 9.000 Personen blicken kann. Diese kommen zum überwiegenden Teil aus einer XING-Gruppe zum Thema. Wie wichtig aber auch Facebook und Twitter für das erst drei Monate alte Magazin sind und wie Simon Köhler, Herausgeber und Chefredakteur sich die weitere Entwicklung ausmalt, erklärt er im Interview-Blog.

Die Welt ist aufgeteilt

Wer den Smartphonebereich beherrscht, beherrscht auch den Markt um die mobilen Browser. Wie aus einer kleinen Grafik bei Gizmodo erkenntlich ist, nutzen die meisten die iPhone/iPod Touch-Oberfläche. Nur in zwei der 13 untersuchten Länder ist das System nicht unter den TOP4, nämlich in Indien und Nigeria. Dort ist Opera das bevorzugte Tool.

Neue Richtlinien beim Adressverkauf

Zum 01. September 2009 wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) novelliert und die Vorschriften hinsichtlich der Verwendung von Daten zu Werbezwecken hierbei deutlich verschärft. Was von nun an mit sogenannten „Altadressen“ zu geschehen hat und was der Wortlaut der Novellierung im Einzelnen zu bedeuten hat, darüber klärt der Artikel von Alma Lena Fritz und Sebastian Kraska auf.

Bilder unter Lizenz von calgrin