hate with friends

Sie hasst mich, sie hasst mich nicht, sie hasst mich, …

Entanonymisierende Interessensbekundung durch gegenseitig vollzogene Klick-Handlung: Dieses Prinzip des digitalen und risikoarmen Kennenlernens führte zu prominenten Startup-Beispielen wie Tinder, dem frivolen Bang With Friends oder dem kürzlich gestarteten Mbrace der Hitfox-Macher.

Anzeige
Nicht immer aber müssen Glückshormone zwei Klicks entfernt sein. Auch weniger positiv verankerte Gefühle wie Hass können zwei Menschen verbinden. Welche zwei Personen beziehungswiese Facebook-Freunde sich gegenseitig hassen, das bringt nun Hate With Friends ans Tageslicht.

Das Prinzip ist das gleiche wie bei den zu Hauf bekannten Vorbildern: Einen Facebook-Freund mit „hate her“ oder „hate him“ markieren, darauf hoffen, nicht zurückgehasst zu werden, und beim Eintreten des gegenseitigen Nichtmögens eine entsprechende Nachricht über diesen Umstand erhalten. Voilà: Ihr hasst euch nun offiziell gegenseitig! Hate With Friends ist damit eine schöne Möglichkeit, die Facebook-Freundesliste passend zum Fest der Liebe zu entschlacken.

Kurzanleitung

  1. Hate With Friends (www.hatewithfriends.com) mit Facebook verbinden
  2. Facebook-Freunde markieren
  3. Warten
  4. :‘-(
Bild: NamensnennungKeine kommerzielle NutzungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von kayepants