Heise übernimmt Geizhals

Geizhals: Heise kauft weitere 51 Prozent an Betreibergesellschaft

Der Heise Zeitschriftenverlag übernimmt die Preisvergleichsplattform Geizhals mehrheitlich. Dazu erhöht Heise seine Beteiligung an der Betreibergesellschaft Preisvergleich Internet Services AG in Wien um 51 Prozent – die Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden stehe allerdings noch aus, heißt es von dem Unternehmen. Die Kosten für die Übernahme werden nicht beziffert. Heise hatte sich am im vergangenen Herbst zum Ausbau seiner Online-Aktivitäten zunächst mit 24 Prozent an dem österreichischen Unternehmen beteiligt.

Anzeige
Das österreichische Unternehmen betreibt unter anderem Preisvergleichs-Webseiten in Österreich, Deutschland, Großbritannien (skinflint.co.uk) und Polen (cenowarka.pl). Die Plattformen sollen auch weiterhin vom Standort Wien aus betrieben werden.

Geizhals und Heise arbeiten bereits seit Anfang 2005 zusammen, etwa wird das Preisvergleichsangebot von Heise Online vom österreichischen Anbieter betrieben und weitgehend von Informationen aus dem Geizhals-System gespeist. Im August 2013 hat heise online außerdem die Anzeigenvermarktung der Plattform Geizhals.de übernommen.

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von twicepix