HEJ Goodlife Team

Das Team von Goodlife, der Firma hinter Hej.

Frisches Geld für ein Hamburger Food-Startup: Hej sammelt insgesamt 1,6 Millionen Euro ein. Das junge Unternehmen stellt Protein- und Nussriegel her und positioniert seine Produkte als gesunde Alternative zu Snickers, Mars und Co. Das nun eingesammelte Geld kommt von zwei Business Angels, die nicht genannt werden wollen. Es soll in den Aufbau der Marke und in weitere Mitarbeiter investiert werden. 

Anzeige
Hej, das beispielsweise mit den Berliner Startups Nu3 und Foodspring konkurriert, wurde vor vier Jahren von Jannik Stuhlmann und Julius Wolf (beide 27) gegründet. Die Protein-Riegel von Hej Nutrition, die sogenannten Hejbars, gibt es in mehreren Geschmacksrichtungen gibt. Zusätzlich hat das Startup zwei Nussriegel im Sortiment sowie Müsli, Chia-Samen und Sportler-Pulver. Alleine von den Riegeln hat Hej nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 400.000 Stück verkauft und so einen niedrigen Millionen-Umsatz erzielt. Dieses Jahr soll der Umsatz auf fünf Millionen gesteigert werden.

Mittlerweile arbeiten zwölf feste Mitarbeiter für Hej. Die Riegel werden in Holland produziert. Das Müsli lassen die beiden Gründer in Hamburg produzieren. Ihrer Aussage nach macht ihr Startup 90 Prozent des Umsatzes über ihren Onlineshop. Das sei aufgrund der niedrigen Marge deutlich lukrativer.

Trotzdem wollen die Gründer in den kommenden Monaten den Durchbruch im Offline-Handel schaffen und ihre Produkte in weiteren Supermärkten von Rewe und Edeka platzieren. Bisher werden die Riegel in 30 Supermarktfilialen in Norddeutschland verkauft. Bis Ende dieses Jahres sollen 120 Filialen dazukommen.

Mehr zu Hej lest Ihr in diesem Porträt

Bild: Hej