HelloFresh Phenomen VC

Vorsprung für HelloFresh im Kochbox-Wettlauf

Hellofresh (www.hellofresh.de) erhält weiteres Kapital: In einer Series-C-Finanzierung fließen 7,5 Millionen US-Dollar in das Berliner Unternehmen. Als Lead-Investor der Runde agiert der Moskauer Fab- und Delivery-Hero-Kapitalgeber Phenomen VC, zudem beteiligen sich erneut die Altinvestoren Vorwerk Ventures und Holtzbrinck Ventures. Insgesamt wurde HelloFresh, welches auch die Investment AB Kinnevik sowie Rocket Internet zu seinen Anteilseignern zählt, damit mit bisher 20 Millionen US-Dollar ausgestattet.

Mithilfe der Finanzierung wolle HelloFresh, das in Deutschland, UK, den Niederlanden, Australien und den USA aktiv ist, nun unter anderem auf dem US-Markt wachsen, so HelloFresh-CEO Dominik Richter. Seit der letzten Finanzierung im Dezember 2012 habe das Unternehmen seine Umsätze vervierfacht und seine Gewinne verdoppelt. Gemeinsam mit Jessica Nilsson und Thomas Griesel sowie mittels Unterstützung aus dem Hause Rocket Internet gründete Richter Ende 2011 das Kochbox-Startup. Seit März können Hungrige dort auch Zutaten-und-Rezept-Boxen von Starköchin Sarah Wiener bestellen. Über eine Million Kisten verschickte das Berliner Jungunternehmen bereits.

Anzeige
Das Potenzial der Kochabo-Dienste entdeckten auch andere deutsche Anbieter wie KommtEssen, Unsere Schlemmertüte oder das Project-A-finanzierte Kochzauber, welches erst kürzlich ein Anteilsdrittel an Mytoys vergab, für sich. Nicht für alle scheint hierzulande Platz zu sein: Mitbewerber KochAbo aus Österreich gab im Sommer sein Aus in Deutschland bekannt.

Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de