Highland Capital hat seinen europäischen Sitz in London

Der europäische Arm von US-Investor Highland Capital legt einen Fonds über 332 Millionen Euro auf. Das Geld soll in den nächsten Jahren in 15 bis 20 Startups fließen, die je zwischen zehn und 30 Millionen Dollar erhalten können, berichtet die Financial Times. Highland will damit die Funding-Lücke schließen, die es bei europäischen Startups beobachtet: Wachstumsfinanzierungen ab zehn Millionen Euro seien noch zu selten in Europa, heißt es von dem Venture-Capital-Geber, gerade im Vergleich zum Silicon Valley.

„In den USA wird sechs Mal so viel Kapital eingesammelt und investiert wie in Europa. In der Vergangenheit mussten viele europäische Gründer in ein Flugzeug steigen und in die USA fliegen, um mehr Funding zu bekommen oder sie mussten zu viele Player an einer Runde teilnehmen lassen“, sagt Highland-Gründer und Partner Fergal Mullan zur FT.

Anzeige
Highland Capital startete seinen europäischen Ableger vor drei Jahren in London, damals mit einem Fonds über 250 Millionen Euro. Investiert wurde das Kapital unter anderem in Outfittery und WeTransfer. Mit der Größenordnung der Wachstumsfinanzierung des neuen Fonds schließt Highland in Europa zu VC-Größen wie Accel Partners und Index Ventures auf.

Laut FT gibt es in Europa immer mehr Wachstumsfinanzierungen für Startups: In 2010 flossen in solchen Runden knapp 800 Millionen Dollar, 2014 wares es 3,5 Milliarden Dollar.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Nick-K (Nikos Koutoulas)