Fodjan erhält Geld für Tierfutter-Software

Eine sechsstellige Summe investiert der High-Tech Gründerfonds in das Dresdener Startup Fodjan. Das Unternehmen spezialisiert sich auf sogenanntes Smart Feeding in der Landwirtschaft und hat in den vergangenen drei Jahren eine Software entwickelt, mit welcher Landwirte die Fütterung ihrer Tiere optimieren können. So sollen Fodjans Kunden bis zu zehn Prozent beim Futtereinkauf sparen können.

Anzeige
Die Landwirte können unter anderem auswählen, wie gesund und wie teuer das Futter sein soll. Der Dienst von Fodjan ermittelt dann die beste Zusammensetzung und Ration, was die Tiere gesünder und leistungsfähiger machen soll. Zusätzlich kann mit dem Dienst der Bestand des Futters gemanagt werden. „Wir sehen großes Potential im Farm-Tech-Bereich“, sagt Klaus Lehmann vom High-Tech Gründerfonds. Fodjan schließe mit der Technologie zur Optimierung von Kosten und Tiergesundheit eine Marktlücke. Mit dem Geld will das Startup nun den Vertrieb ausbauen und die Produktentwicklung voran treiben.

Bild: Fodjan