HitFox_apploop_Datamonk

Datamonk und Apploop nicht mehr im Stealth-Mode

Drei neue Startups kündigte HitFox (www.hitfoxgroup.com) schon Ende Dezember 2013 an – Namen wurden allerdings nicht genannt, damit rückt der Inkubator erst jetzt raus: Datamonk und Apploop sind zwei der drei Unbekannten. Der letzte Stealth-Mode-Kandidat bleibt weiterhin im Dunkeln. Erlauben kann sich das Berliner Startup diese Heimlichkeiten: Gerade erst verkündete es die Wahnsinnssumme von 15 Millionen Euro Gewinn nach weniger als drei Jahren nach Gründung.

Anzeige
Datamonk, der erste der beiden Neulinge, ist ein Zukauf im siebenstelligen Euro-Bereich und im Big-Data-Segment angesiedelt. Die Mobile-Targeting- und Analyse-Plattform will Werbetreibende dabei unterstützen, spezifische Zielgruppen zu erreichen. Das 2011 gegründete Unternehmen sammelt, aggregiert und analysiert dafür über eine Billion Datenpunkte aus über einer Million mobilen Apps. „Bislang wird nur rund zehn Prozent der mobilen Werbung datenbasiert optimiert und in Echtzeit ausgeliefert – in drei Jahren werden es rund 50 Prozent sein“, erklärt HitFox-Gründer und -CEO Jan Beckers die Akquise.

Apploop ist ein Anfang 2014 gestartetes Digital-Advertising-Unternehmen, das Mobilnutzer für transaktionsbasierte Geschäftsmodelle akquiriert. Die Eigengründung der HitFox Group wurde zusammen mit Stefan Benndorf (CEO) und Hugo Gersanois ins Leben gerufen. Zum Start stellte der Inkubator dem Startup eine Investition von einer Million Euro zur Verfügung. Nach Unternehmensangaben betreut Apploop bisher 30 Werbekunden und generiert einen „monatlichen Umsatz im mittleren sechsstelligen Bereich“.

Bild: Hitfox