HockeyApp: Von Stuttgart nach Redmond

Microsoft hat das deutsche Startup HockeyApp übernommen. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Das in Stuttgart ansässige Unternehmen hat eine Lösung entwickelt, mit der Entwickler ihre Apps für iOS, Android und Windows testen und analysieren können. Kunden von HockeyApp können die Installation und Stabilität ihrer Apps überprüfen. Außerdem bietet das Startup Dienste zur Erstellung von Absturzberichten, umfassenden Analysen sowie eine integrierte Feedback-Funktion für Apps an.

Anzeige
Microsoft will HockeyApp in seinen Dienst Application Insights integrieren: „Mit der Integration von HockeyApp in die Application Insights Services von Visual Studio Online erhalten Entwickler eine Arbeitsumgebung für die Cross-Plattform-Entwicklung mobiler Anwendungen“, sagt Peter Jaeger, Senior Director Developer Experience & Evangelism sowie Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland.

HockeyApp wurde 2011 gegründet und wird von Thomas Dohmke geleitet. Microsoft habe die Lösung des Startups schon in den letzten Jahren für viele hauseigene Apps verwendet, heißt es auf dem firmeneigenen Blog. „Alle HockeyApp-Apps und -Accounts werden weiterhin funktionieren. Das Team hat nicht damit aufgehört, die Plattform zu verbessern.“ In den nächsten Monaten will das Startup mehr Informationen über die Zusammenarbeit mit Microsoft veröffentlichen.


Übersicht: Die wichtigsten Finanzierungsrunden der vergangenen Monate
Zur Galerie

Erst im Januar konnte Westwing 25 Millionen Euro einsammeln. Im April gingen noch mal 30 Millionen an den Möbelshop. Das Geld kommt unter anderem vom Berlusconi-Clan. Im Bild: Die Westwing-Gründer Stefan Smalla und Delia Fischer; Quelle: Westwing

Bild: Panther Media