Domenico Cipolla, CEO von Home24

Das Berliner Unternehmen Home24 hat die Fashion For Home GmbH vollständig übernommen. Die Marke bleibt bestehen und wird zukünftig unter dem Dach der Home24 AG geführt. Die Fashion-For-Home-Gründer Marc Appelhoff und Christoph Cordes werden in das Management-Team von Home24 integriert.

Fashion For Home verkauft online und offline Designmöbel. Mit der Übernahme gehen auch sieben stationäre Läden in Deutschland und Österreich an Home24. „Wir sind sehr gespannt, ob dies auch für Home24 ein Weg sein kann, mehr Kunden zu erreichen“, sagte Home24-CEO Domenico Cipolla der Nachrichtenagentur Reuters. Das 2009 in der Hauptstadt gegründete Fashion For Home hat seinen Hauptsitz in Berlin und ist neben Deutschland und Österreich auch in den Niederlanden aktiv. 2014 setzte das Unternehmen nach eigenen Angaben 18,7 Millionen Euro um.

Anzeige
Wie Home24 gegenüber Gründerszene bestätigt, sei Fashion For Home über einen Aktientausch gekauft worden. „Es handelt sich um einen Stock-Swap-Deal, der durch Home24-Anteile abgewickelt wurde. Für die Fashion-For-Home-Gesellschafter bedeutet das, dass Fashion-For-Home-Anteile in Home24-Anteile umgewandelt wurden“, konkretisiert eine Sprecherin. Bisher waren unter anderem Acton Capital und Holtzbrinck Ventures an Fashion For Home beteiligt. 2012 hatte Home24-Hauptanteilseigner Rocket Internet seine Anteile an Fashion For Home verkauft.

Gegenüber Reuters kündigte Cipolla an, dass Home24 in den nächsten Jahren schwarze Zahlen schreiben werde: „Innerhalb von Rocket Internet sind wir eines der Unternehmen, die am weitesten auf dem Pfad zur Profitabilität sind“, sagte er. Entgegen der Gerüchte, die seit Monaten über Home24 kursieren, sei ein Börsengang allerdings gerade kein Thema. Gegenüber der FAZ konkretisierte Cipolla, dass Home24 in drei Jahren Gewinn erwirtschaften möchte.

Bild: Home24