„Bis zum Spätherbst wollen wir in allen wichtigen europäischen Ländern sein“

Die Putzkraftvermittlung Homejoy hat den offiziellen Deutschland-Start verkündet: Das US-Unternehmen, das auch Vorbild für das Rocket-Unternehmen Helpling war, hatte im April mit der Europa-Expansion in England begonnen und war im Mai in Berlin in die Betaphase gestartet.

Ursprünglich hatte Homejoy den Start in Deutschland für den Spätsommer geplant – nach Angaben des Unternehmens haben die über 70 Prozent höheren Wachstumsraten in London im Vergleich zu amerikanischen Städten die Gründer und Geschwister Adora und Aaron Cheung dazu bewegt, früher als geplant auch nach Deutschland zu expandieren. Mit dem schnellen Wachstum des Rocket-Startups Helpling, das nach dem Start im April bereits in fünf europäischen Ländern operiert, habe der vorgezogene Start von Homejoy in Deutschland aber nichts zu tun, betont Deutschland-Chef Michael Riegel.

Anzeige
Homejoy will die schnelle Expansion in Europa nun fortsetzen: „Bis zum Spätherbst wollen wir in allen wichtigen europäischen Ländern und in allen großen deutschen Städten sein“, erklärt Riegel, der vorher Mitgründer und Head of Business Development beim Rocket-Startup Wimdu war. Bisher ist Homejoy nur in Berlin buchbar, wo sich auch das Büro mit zwölf Mitarbeitern befindet. Bald werde das Unternehmen nach München, dann auch nach Hamburg, Köln und Frankfurt expandieren, so Riegel.

Die in San Francisco ansässige Putzkraft-Vermittlung Homejoy wurde im Juli 2012 gegründet. Bisher ist das Unternehmen in mehr als 30 Städten in den USA und Kanada aktiv. Investoren sind unter anderem Google Ventures, Redpoint Ventures und Oliver Jung. Erst im November vergangenen Jahres hatte Homejoy eine Finanzierungsrunde über 38 Millionen US-Dollar – hauptsächlich für die Expansion in Europa – abgeschlossen.

Michael Riegel, Deutschland-Chef von Homejoy

Bilder: Homejoy