Hometogo-Gründer Nils Regge, Patrick Andrä und Wolfgang Heigl (von links)

Die Berliner Suchmaschine für Ferienwohnungen HomeToGo hat eine neue Finanzierung erhalten. Der neue Investor ist laut Handelsregister eine Luxemburger Holding mit dem Namen HTG Insight. Wer genau dahinter steht und auch die Höhe des aktuellen Investments wollte HomeToGo gegenüber Gründerszene noch nicht verraten.

Update, 15. April 13:50 Uhr: Jetzt ist die Summe bekannt: Wie TechCrunch berichtet, liegt sie bei 20 Millionen US-Dollar. Der neue Investor ist VC Insight Venture Partners aus New York. Außerdem haben sich die Altinvestoren Acton Capital Partners und DN Capital wieder beteiligt.

Die Berliner erhielten bereits im April vergangenen Jahres einen Millionenbetrag von den VCs Acton Capital Partners und DN Capital. Mit diesem Geld wurde die Expansion vorangetrieben: HomeToGo ist mittlerweile in neun Ländern in Europa aktiv, seit November ist das Unternehmen auch in den USA präsent. Sechs Millionen Angebote aus mehr als 200 Ländern will das im Januar 2014 gegründete HomeToGo auf seiner Plattform zusammenbringen.

Anzeige
Interessant ist der Zeitpunkt der Finanzspritze: Ende April 2016 startet der US-Konkurrent Tripping.com auf dem deutschen Markt. Und das Unternehmen aus San Francisco will hier groß werden – Deutschland soll der wichtigste Markt in Europa werden. Auch ist Tripping.com finanzstark: Es verzeichnete nach eigenen Angaben im ersten Quartal 2016 etwa 100 Millionen US-Dollar Umsatz. Die Suchmaschine wurde 2009 ins Leben gerufen und will acht Millionen Unterkünfte in 150.000 Orten weltweit in seiner Datenbank erfasst haben.

Im Januar erhielt Holidu, ein anderes deutsches Startup aus der Branche, bereits eine Finanzierung über fünf Millionen Euro. Die Plattform vergleicht wohl derzeit schon mehr als drei Millionen Feriendomizile weltweit und ist auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Niederländisch verfügbar. Holidu setzt auf eine selbst entwickelte Bilderkennungs-Software, um bei verschiedenen Anbietern identische Ferienwohnungen zu finden und möglichst den besten Preis anzuzeigen. HomeToGo arbeitet wohl mit einer ähnlichen Funktion.

Die Gründer hinter HomeToGo, Patrick Andrä, Wolfgang Heigl und Nils Regge, haben bereits einige Erfahrung im Tourismus. Heigl gründete die bekannte Flugsuchmaschine Swoodoo, die 2010 an Kayak verkauft wurde. Regge wiederum ist Gründer des Ferienhausportals Casamundo, das auch im Jahr 2010 von der @Leisure Gruppe übernommen wurde.

Bild: HomeToGo