Die AltusInsight GmbH erhält in ihrer Seedrunde 500.000 Euro vom High-Tech Gründerfonds (HTGF). Als Co-Investor steigt außerdem die Berliner THINK Entwicklungsgesellschaft ein. Das Berliner Tech-Unternehmen entwickelt die cloudbasierten Big-Data-Lösung LambdaNow. Damit soll eine einfache und unkomplizierte Auswertung großer Datenmengen ermöglicht werden. „Die Nachfrage für Analytics-Lösungen steigt – und damit auch der Bedarf nach einer skalierbaren, flexiblen Softwareinfrastruktur”, so Michael Wieser, Investment Manager beim HTGF.

Anzeige
„Der zugrundeliegende Gedanke der Lambda-Architektur sieht mehrere funktionale Blöcke vor – Dateneingang, Echtzeit-Analyse, dauerhafte Speicherung und Langzeit-Auswertung, Indizierung der Datensätze für Analyseabfragen sowie die Eingabe der Analyseaufgaben”, so Christian Richter, Geschäftsführer und Mitgründer von AltusInsight. „Für jeden dieser Blöcke wird LamdbaNow mehrere gängige Softwarewerkzeuge zur Auswahl anbieten und automatisch miteinander verschalten.“ Der Benutzer soll damit für jeden Analysezweck seine passende Datenverarbeitungskette zusammenstellen oder eine vorgefertigte Konfiguration aktivieren können.

Mit der Finanzierung will die Anfang 2013 gegründete AltusInsight GmbH sein Personal aufstocken und weitere Big-Data-Technologien integrieren, so Mitgründer Sebastian Kreusler gegenüber Gründerszene. Künftig soll LambdaNow als Software-as-a-Service (SaaS) verfügbar sein und kann in privaten und öffentlichen Cloud-Umgebungen verwendet werden.

Bild:© panthermedia.net /Oleksandr Rozdobudko