Arianna Huffington

Guten Morgen,

nach unserer erfolgreichen Heureka-Konferenz ging es gestern nahtlos weiter. Auf der Noah-Konferenz durften wir unter anderem Oliver Samwer, Travis Kalanick und Dieter Zetsche lauschen. Es trafen sich CEOs, Startups und viele bekannte Gesichter aus der Digital-Branche.

Rocket-Internet-Chef Samwer demonstrierte Selbstsicherheit und beteuerte, dass ihm der Aktienkurs seiner Firma kein Kopfzerbrechen bereiten würde. Man kann sich sicher sein, dass ihm ein steigender Kurs trotzdem besser gefallen würde.

Uber-Chef Kalanick entwarf ein Bild von Großstädten, in denen durch Uber weniger Autos unterwegs sind. Und Zetsche reklamierte, dass das erste selbstfahrende Auto selbstverständlich von Mercedes sei. Die neue E-Klasse könne fast autonom fahren. Darf es nur noch nicht. Aus rechtlichen Gründen.

Und während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen unserer Welt gearbeitet

 

Huffington-Post-Gründerin Arianna Huffington arbeitet offenbar wieder an einem Medien-Startup. Das neue Portal soll „Thrive“ heißen und über Gesundheit und Wellness informieren. Das Geld dafür kommt unter anderem von Alibaba-Gründer Jack Ma. Huffington hat in den vergangenen Jahren zwei Bücher zu diesen Themen geschrieben und will laut dem Bericht auch Workshops zu dem Thema anbieten. [Mehr dazu bei Bloomberg]

Apple kündigt für den App Store umfangreiche Änderungen an: kürzere Review-Prozesse, neue Anteile und Suchanzeigen. [Mehr dazu bei The Verge]

Der neue Nest-CEO dementiert, dass Google den Smart-Home-Anbieter verkaufen will. [Mehr dazu bei 9to5Google]

Salesforce investiert 50 Millionen US-Dollar in Startups und gründet dafür einen Inkubator. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Tinder erlaubt künftig nur mehr Nutzern ab 18 Jahren die Nutzung der Dating-App. [Mehr dazu bei TechCrunch]

 

Einen schönen Donnerstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild:  BESTIMMTE RECHTE VORBEHALTEN VON C2-MTL

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.