Die Zusammenstellung der Redaktion für die deutsche Ausgabe der Huffington Post habe gerade erst begonnen, so äußerte sich Tomorrow Focus-Chef Toon Bouten wie Meedia unter Berufung auf Reuters berichtet. „Die Wahl haben wir nur alle vier Jahre, den Start haben wir nur einmal.“ Tomorrow Focus betreibt künftig die deutsche Version des Online-Portals Huffington Post. Bislang hatte es von dieser Stelle geheißen, spätestens zur Bundestagswahl wolle man die Seite sichtbar werden lassen, notfalls auch erst einmal als Beta-Version. Angesicht der Wahl in fünf Wochen und der Äußerung, die Redaktion müsse erst noch zusammen gestellt werden, scheint dieser Termin jedoch unklar.

Anzeige
Bisher wurde auch noch kein Chefredakteur bekannt gegeben. Die deutsche HuffingtonPost soll wie das US-Vorbild als Online-Portal aus einer Mischung redaktioneller Texte, unbezahlter Autorenblogs und Leserkommentare bestehen. Geschäftsführer Oliver Eckert hatte das Ziel ausgegeben, in den kommenden fünf Jahren unter den Top fünf der deutschen Nachrichtenportale zu stehen. In der Medien-Branche wird kritisiert, dass das Gratis-Angebot mit nur 15 bezahlten Journalisten auskommen soll. Tomorrow Focus schreibt aktuell immer noch Stellen für HuffingtonPost-Redakteure aus: „Bei uns kommt jeder zu Wort, egal ob Praktikant oder Führungskraft“.