Hydra Project-C Seed-Finanzierung

E-Sports-Plattform Hydra soll im Sommer 2015 starten

„The innovation of E-Sports coming to you summer 2015“. Unter der Websitebeschreibung von Hydra konnten sich bereits die Sparkasse Celle, das Land Niedersachsen und das Münchner Produktionshaus für digitale Unterhaltungssoftware RCP etwas mehr vorstellen. Im Rahmen einer Seed-Finanzierungsrunde investieren sie über eine halbe Million Euro in den Hydra-Betreiber Project-C aus Nienhagen bei Celle.

Anzeige
Mit der Finanzspritze will Project-C die seit November 2011 in der Entwicklung befindliche E-Sports-Plattform realisieren. Computerspielern aus aller Welt soll mit Hydra die Möglichkeit geboten werden, im Wettbewerb gegeneinander anzutreten. Die Gründer Christopher Young und Björn Rüssel setzen dabei auf den Trend, dass sich immer mehr kompetitiv aktive Spieler durch das professionelle Spielen von Videospielen finanzieren. Weltweit werden vermehrt Turniere mit enorm hohen Preisgeldern dotiert, laut Aussage von Project-C bestehe eine globale Spielerschaft von über 650 Millionen Gamern.

Bereits das Startup Clans.de macht sich die Spielfreude der – noch ausschließlich – Deutschen zunutze. Die Hamburger betreiben eine schnell wachsende Online-Community für Clans und Gilden. International sind in diesem Segment auch die eSports-Liga ESL und der Video-Streamer Twitch aktiv.

„Die globale E-Sports-Akzeptanz steigt stetig an, die Gaming-Szene hat sich hier in den letzten Jahren rapide weiter entwickelt. Da ist eine Partnerschaft mit Project-C nur logisch“, kommentiert Hendrik Lesser, Geschäftsführer der Remote Control Productions GmbH (RCP), die Investionsentscheidung. RCP soll dem Project-C-Team technische Unterstützung leisten und auch darüber hinaus beratend unter die Arme greifen.

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von Tanzen80