Zalando Ice Bucket Challenge

„Ice Bucket Challenge“ erreicht deutsche Startupszene

Die Tech-Größen Bill Gates, Mark Zuckerberg und Tim Cook haben es schon getan: Sie haben sich – wie hunderte andere Promis vor allem in den USA – vor eine Kamera gestellt und sich dann öffentlich einen Eimer Eiswasser über den Kopf geschüttet.

Anzeige
Mit der kuriosen Aktion, die mittlerweile zum popkulturellen Viral-Phänomen geworden ist, soll auf die seltene Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam gemacht werden. Die Regeln der „Ice Bucket Challenge“: Wer herausgefordert wird, entleert einen Eimer Eiswasser über seinem Kopf und nominiert dann drei weitere Kandidaten, die innerhalb von 24 Stunden das gleiche tun müssen. Erfüllen die Herausgeforderten ihre Aufgabe nicht, sollen sie 100 US-Dollar an eine ALS-Stiftung spenden.

Nun ist die Schneeball-Aktion auch auf die deutsche Startupszene übergeschwappt: Als erster deutsche Tech-Promi begoss sich am Montag Doo-Gründer und #DHDL-Juror Frank Thelen und stellte das Video dazu auf Facebook.

Nominiert worden war Thelen von den Dreamojo-Gründern Axel Höfer und Christian Schiewe, die außerdem Amazon-CTO Werner Vogels und den dänischen Investor Morten Lund herausforderten.

Thelen nominierte anschließend Christian Reber (6Wunderkinder)Jens Begemann (Wooga) und Niclaus Mewes (MyTaxi). Damit ist zu erwarten, dass sich in den kommenden Tagen noch einige weitere deutsche Gründer vor der Kamera nass machen – oder sich zumindest freikaufen werden.

Update, 22. August 2014: Nach Frank Thelen, dessen Nominierung bisher nur Niclaus Mewes von MyTaxi folgte, beteiligten sich nun auch die sonst so medienscheuen Zalando-Gründer an der Aktion – und nutzen die Ice Bucket Challenge nebenbei gekonnt für einen Marketing-Coup: Robert Gentz, Rubin Ritter und David Schneider gossen sich das eiskalte Wasser aus Zalando-Kisten im brandneuen Design über den Kopf, die erst seit einigen Tagen verschickt werden.

Und wen nominierten die drei Gründer? Robert Gentz forderte Spotify-Gründer Daniel Ek auf, an der Challenge teilzunehmen, David Schneider nominierte das israelische Model Bar Refaeli. Eine vielsagende Nominierung kommt vom dritten Gründer Rubin Ritter: „Ich würde gerne unseren Freund Günter Wallraff nominieren!“. Enthüllungsjournalist Wallraff hatte an der Undercover-Story in einem Logistik-Lager von Zalando in Erfurt mitgearbeitet, bei der eine junge Journalistin die teilweise schikanösen Arbeitsbedingungen mit versteckter Kamera festgehalten hatte.

Die erste Version des Artikels erschien am 18. August 2014.

Bild: Frank Thelen/Facebook