IdeaLab! 2014: Gute Organisation, aber schlechte Frauenquote

Rund 400 Leute waren am Wochenende in das beschauliche Städtchen Vallendar bei Koblenz zur IdeaLab!-Konferenz an der WHU gekommen: Etwa 120 Studenten, noch einmal genauso viele Gründer sowie etwa 20 Investoren, weitere Alumni und Corporates standen auf der Teilnehmer-Liste. 13 bekannte Speaker füllten den Audimax während der zwei Tage. Unter ihnen: Rocket-CEO Oliver Samwer, Investor Stefan Glänzer oder BlaBlaCar-Gründer Frédéric Mazzella. Peter Read, der zuvor groß angekündigt worden war, stand zwar noch auf den Plakaten und der Homepage, kam dann wegen eines anderen Termins leider doch nicht.

Ansonsten verlief die Konferenz aber nahezu reibungslos: Der Zeitplan wurde eingehalten, die Organisatoren standen immer für Fragen zur Verfügung, die Atmosphäre war für Networking ideal. Und: Es gab genügend Essen, Snacks und Getränke für alle Teilnehmer.

Anzeige
Trotzdem hatte auch das IdeaLab!-Team mit den Konferenz-typischen Problemen zu kämpfen: Langsames Internet, wodurch das twittern oder googeln während der Reden in den vollen Hörsälen unmöglich war, und immer wieder Störungen an den Mikros.

Auffällig: Das gesamte Event wurde von Männern dominiert. Blickte man während der Vorträge durch die Reihen, saßen dort überwiegend männliche Zuschauer. Mit der Homejoy-Gründerin Adora Cheung war während des gesamten Events nur eine Referentin auf der Bühne. Und auch beim Orga-Team, das aus zehn Studierenden der WHU bestand, war nur eine einzige Frau an Bord. Auf Nachfrage wussten die Studenten keine Erklärung für die schlechte Quote. Es sei schlicht „Zufall“ gewesen.

Dabei spiegelt die schlechte Frauenquote bei den Speakern, Teilnehmern und Organisatoren nicht einmal das – ohnehin schon niedrige – Verhältnis an der Uni selbst wieder, an der gerade einmal rund 25 Prozent der Studenten weiblich sind.

Insgesamt war die IdeaLab!-Konferenz jedoch ein spannendes Event für all diejenigen, die schon ein Startup gegründet haben oder noch davon träumen. Denn auch in der deutschen Startup-Szene bisher weniger bekannte Gründer wie der Protonet-Erfinder Ali Jelveh, Azimo-Gründer Michael Kent oder Tailor-Brands-CEO Yali Saar lieferten den Besuchern spannende Einblicke und inspierende Anekdoten, für die sich auch im kommenden Jahr die Teilnahme lohnt.

Alle Reden vom IdeaLab! haben die Organisatoren in einem Blog kurz zusammengefasst.

Einige Impressionen der zweitägigen IdeaLab!-Konferenz:

Zur Galerie

Das IdeaLab!-Team am Freitagmorgen bei der Eröffnung. Gleich im Anschluss folgte die Rede von Rocket-CEO Oliver Samwer.

Bilder: Hannah Loeffler / Gründerszene