infogram

Infogr.am will verstärkt in die USA expandieren

Es ist das größte, bekannte Startup-Investment, das es bisher in Lettland gab, schreibt das Fachblog ArcticStartup: Der Onlinedienst, der bei der Erstellung hübscher Infografiken hilft, sammelt 1,34 Millionen Euro ein. Unter anderem vom Berliner Risikokapitalgeber Point Nine Capital (www.pointninecap.com), Connect Ventures und auch HackFwd, dem Inkubator von Xing-Gründer Lars Hinrichs.

Hinrichs hatte im vergangenen Jahr verkündet, keine neuen Startups mehr in sein Programm aufzunehmen. Bereits gestartete Unternehmen wolle er aber weiter unterstützen, sagte er damals. Infogr.am gehört dazu.

Anzeige
Im Zuge der Finanzierung werden Christoph Janz von Point Nine und Pietro Bazza von Connect Ventures neue Board-Mitglieder des lettischen Startups. „Die Welt der Datenvisualisierung ist fällig, von einer cloudbasierten Software gefressen zu werden“, sagt Bazza. Eine Million Nutzer hat Infogr.am nach eigenen Angaben, die bisher rund 1,7 Millionen Infografiken erstellt haben. Rund acht Millionen Unique User würden die Website jeden Monat besuchen.

Das neue Geld wollen die Gründer verstärkt in den Verkauf investieren, mit einem Fokus auf die USA. Derzeit sei Infogr.am auf der Suche nach einem Sales-Manager, sagt Mitgründer Uldis Leiterts. Die vergangenen Monate haben er und sein Team stark am Produkt gearbeitet: Jetzt soll die Software auch Echtzeitdaten visualisieren können, zudem ist eine Google-Drive-Integration nun möglich. In wenigen Monaten wollen sie den ersten Video-Infografik-Generator launchen, der folgendermaßen funktionieren soll:

Presenting Video Infographics Creator from infogram on Vimeo.

Bild: Infogr.am