Internet Kabel

Bis in abgelegenste Regionen

Während das Bundesminister-Trio Gabriel, de Maizière und Dobrindt noch diskutiert, was das Internet eigentlich ist, hat die in Washington ansässige Forschungsfirma TeleGeography (www.telegeography.com) eine Karte aller Unterwasser-Datenkabel zusammengestellt. Nicht wie gemeinhin angenommen über Satelliten, sondern über solche Glasfaser-Verbindungen laufe rund 99 Prozent der Internet-Kommunikation ab, erklärte der zuständige Forschungsleiter Alan Mauldin gegenüber CNN. Diese seien deutlich weniger störungsanfällig und lieferten bessere Bandbreiten.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Eine bemerkenswerte Karte des Internet

Anzeige
Die Installation der Glasfaser-Verbindungen ist dabei denkbar einfach: Sie werden mit Schiffen von großen Spulen abgerollt – selbst über Ozeane hinweg. Ganz billig ist das aber nicht: Bis zu 400 Millionen Dollar habe das jüngste Pazifik-Kabel gekostet, das auch entlegenere Regionen Asiens mit einer schnellen Internetverbindung versorgen soll.

Wer sich das alles im Detail ansehen möchte, kann das mit dieser interaktiven Karte tun. Weitere Details zu dem Unterwasser-Netz gibt es bei CNN.

Update vom 7. April 2014: Wem die Visualisierung als U-Bahn-Karte besser zugänglich ist, dem hilft das Oxford Internet Institute weiter. Die britischen Studienautoren haben das Modell der Londoner Tube genutzt, um die Glasfaserverbindungen darszustellen (eine größere Darstellung gibt es hier).

(via Slate)

Bild: TeleGeography (Screenshot), Erstveröffentlichung des Artikels am 11. März 2014