Kathryn_Parsons_Decoded

Decoded-Mitgründerin Kathryn Parsons

In Kooperation mit CNN präsentiert Gründerszene wöchentlich die neueste Folge des Wirtschaftsformats Smart-Business von CNN International.

Die Entschlüsselung des sagenumwobenen Codes

Programmiersprachen sind so etwas wie die dunkle Materie des 21. Jahrhunderts. Zwar bilden sie das Fundament für die Software, die uns umgibt. Doch wie JavaScript, Python und Co. funktionieren, wissen die wenigsten.

Anzeige
Das britische Startup Decoded will das Code-Geheimnis lüften. Dazu macht es Laien im Rahmen von eintägigen Workshops mit den Basics des Programmierens vertraut. Zugangsvoraussetzungen gibt es nicht: Von Codes müssen die Teilnehmer erst einmal keinen blassen Schimmer haben. Ein gewisses Grundinteresse an der Technik hinter Gebrauchsgegenständen ist Mitgründerin Kathryn Parsons zufolge allerdings empfehlenswert: Wer nicht einmal erfahren wolle, wie es unter der Motorhaube des Autos aussieht, mit dem er jeden Tag fährt, sei an der falschen Adresse. Am Ende des Trainingstages soll jeder Teilnehmer eine App programmiert haben.

Als „Digital Enlightenment“, digitale Aufklärung, bezeichnet die Gründerin die Mission des Startups. Und die sei nicht nur für IT-Interessierte wichtig. Auch die Vorstände von Unternehmen, deren Branchen sich dem Digitalen zugewandt haben, sollten das IT-ABC beherrschen. Pflichtprogramm, findet Parsons.

Für rund 2.000 Auftraggeber will Decoded seit der Gründung im Jahr 2011 Workshops gehalten haben. Konzerne wie Unilever oder BBC hätten bereits Mitarbeiter schulen lassen. Neben dem Londoner Hauptquartier gibt es weitere Niederlassungen in New York und Sydney.

Smart Business könnt Ihr mittwochs innerhalb von CNN Internationals Wirtschaftssendungen The Business View (ab 12.00 Uhr) und World Business Today (ab 15.00 Uhr) sehen; Bild: CNN