izettle-banco-santander

Banco Santander investiert in iZettle

Die, gemessen am Börsenwert, größte Bank der Eurozone, die Banco Santander, hat sich mit über fünf Millionen Euro am Mobile-Payment-Anbieter iZettle (www.izettle.de) beteiligt. „Wir möchten iZettle weltweit einführen. Dazu benötigen wir strategische Partnerschaften mit den führenden Banken der Welt“, sagt iZettle-Mitgründer und -CEO Jacob de Geer. „Unsere Beziehung zur Banco Santander ist für den Übergang von lokalen zu internationalen Dienstleistungen von zentraler Bedeutung.“

Update vom 18. Juni 2013: Gesagt, getan – iZettle gibt in Kooperation mit der Banco Santander den ersten Schritt zur Expansion außerhalb Europas bekannt: Der Startschuss fällt in Mexiko. Neuer Managing Director von iZettle in Mexiko wird Luis Areco, der bisherige Visa-Executive-Managing-Director in Mexiko. Gleichzeitig führt der Payment-Dienst einen neuen Mini-Kartenleser ein.

Anzeige
iZettle ist ein aus Schweden stammendes Mobile-Payment-Startup nach dem Vorbild von Square (www.square.com). Der im Jahre 2010 gegründete Dienst erlaubt die Annahme von EC- und Kreditkarten-Zahlungen via Smartphone und Tablet. Der Nutzer zahlt für diesen Service 2,75 Prozent der Transaktionssumme. Im Oktober 2012 startete iZettle auch in Deutschland. Bekanntere Mittbewerber in diesem Segment sind Payleven (www.payleven.de) aus dem Hause Rocket Internet (www.rocket-internet.de), SumUp (www.sumup.de) und Streetpay (www.streetpay.com).

Bild: iZettle