Hitfox Jan Beckers Startup-Helden

„Startup-Held“ Jan Beckers im Interview

Seriengründer Jan Beckers rief HitFox (www.hitfox.com) im Sommer 2011 gemeinsam mit Tim Koschella, Ruben Haas, Hanno Fichtner sowie Team Europe (www.teameurope.net) als Portal für Deals rund um Online-, Mobile- und Konsolenspiele in Leben. Von der Sparte Game-Deals hat sich das Startup zu Jahresbeginn verabschiedet und ist mit den Spielevermarktern Applift, Ad2Games und Game Finder mittlerweile zur Unternehmensgruppe mit Mitarbeitern in Europa, Südkorea und den USA gewachsen. Jan Beckers im Startup-Helden-Interview.

Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Jan Beckers, 30 Jahre alt, Unternehmer aus Leidenschaft und seit zwei Jahren Gründer und CEO der HitFox Group. HitFox ist ein „Inkubator“ für Game-Distribution-Geschäftsmodelle mit 95 Mitarbeitern in Berlin, San Francisco, Seoul und Paris. Wir sind profitabel, erwarten in 2013 mindestens 500 Prozent Wachstum und wollen 50 bis 100 hochqualifizierte Mitarbeiter einstellen. Vor HitFox habe ich SponsorPay (www.sponsorpay.com), Madvertise (www.madvertise.de) und Absolventa (www.absolventa.de) mitgegründet und hierdurch weitere 300 Arbeitsplätze geschaffen.

HitFox hat sich vom Spielevertreiber zum “Inkubator“ entwickelt. Welche Rolle nimmt die Ursprungsplattform HitFox heute ein?

Wir haben für die Ursprungsplattform ein hervorragendes Team rekrutiert, eine sehr gut funktionierende Organisation aufgebaut und Kontakte zu zahlreichen Spieleherstellern geknüpft. Das erste Geschäftsmodell „Game Deals“ war somit die Ressourcen-Basis für unsere Weiterentwicklung zum „Inkubator“. Im Laufe des Jahres 2012 sind immer mehr Mitarbeiter in unsere schneller wachsenden Geschäftsmodelle im Bereich Mobil- und Onlinespiele gewechselt. Seit Anfang 2013 sind wir vollkommen auf Mobile- und Online-Games konzentriert.

Wie bist Du auf die Idee zu HitFox gekommen?

Mir hat die dynamische, sehr internationale und junge Spielebranche sehr gut gefallen. Die Distribution von Spielen befindet sich im rapiden Wandel zu digitalen Vertriebsmodellen. So ein Wandel wird am besten von frischen Organisationen bewältigt. Ich sah Anfang 2011 die Möglichkeit, ein führendes Unternehmen innerhalb des 60 Milliarden Euro großen Spielemarktes aufzubauen. Daher habe ich mich entschieden, im Game-Distribution-Markt zu gründen – ohne die konkrete Geschäftsidee damals schon gehabt zu haben. Die initiale Idee entstand dann nach einigen Recherchen – seitdem haben wir unsere Geschäftsmodelle allerdings stark angepasst.

Was wünschst Du Dir für den Gründungsstandort Deutschland?

Ich wünsche mir, dass sich noch mehr hochtalentierte Absolventen mit der Karriereoption Internetbranche auseinandersetzen. Es sollte offensichtlich sein, dass die besten Karrieremöglichkeiten dort bestehen, wo Wachstum ist und die Zukunft gestaltet wird. Leider streben immer noch zu viele Top-Absolventen in Branchen, die ihre besten Zeiten hinter sich haben. Es ist hilfreich, dass die Startup-Welt inzwischen die Aufmerksamkeit unserer Spitzenpolitiker wie Angela Merkel oder Philipp Rösler genießt. Nun muss sichergestellt werden, dass sich diese Aufmerksamkeit auch in politischen Maßnahmen niederschlägt. Ich bin kein großer Befürworter von Subventionen, aber es kann nicht sein, dass Braunkohle immer noch stärker gefördert wird als die Internetwirtschaft.

Welche Trends siehst Du im Internet?

Anzeige
Der wichtigste Trend ist der Wandel vom stationären zum Mobilen Internet. Der Spielemarkt ist hier Vorreiter und sorgt deshalb für 40 bis 50 Prozent aller Umsätze in den Appstores. Geschäftsmodelle rund um Apps und digitale Güter lassen sich leicht internationalisieren. HitFox‘ Tochterunternehmen erwirtschaften beispielsweise bereits circa 85 Prozent der Umsätze außerhalb von Deutschland. Hierdurch stehen Internetunternehmen zunehmend im globalen Wettbewerb. Unternehmen, die nicht mit dynamischem Wandel umgehen können, verlieren in globalen Märkten innerhalb kurzer Zeit ihre Marktposition. Das heißt im Umkehrschluss: Der Internetmarkt bleibt spannend und es gibt weiterhin großartige Gelegenheiten für unternehmerisches Wachstum!

Bild: HitFox
Disclaimer: Team Europe ist Gesellschafter der Vertical Media GmbH, dem Medienhaus von Gründerszene. Weitere Informationen zur Vertical Media GmbH hier. www.vmpublishing.com.