Johann Jungwirth war bis 2014 bei Daimler und wechselte dann zu Apple

Der Top-Manager Johann Jungwirth hat Apple bereits nach einem Jahr wieder verlassen. Sein neuer Job: „Head of digital transformation“ bei VW. Seit Anfang November ist er direkt dem neuen VW-CEO Matthias Müller unterstellt. Jungwirth hatte vor seiner Zeit bei Apple die Leitung des Research & Development Centers von Mercedes im Silicon Valley inne. Er gilt als einer der Hauptantreiber des vernetzten Autos bei Mercedes. Seine Ideen sind bis heute in den Fahrzeugen der Daimler AG untergebracht.

Anzeige
Apple hatte Jungwirth 2014 von Daimler abgeworben. Seine offizielle Jobbezeichnung beim iPhone-Konzern lautete „Director Mac Systems Engineering“. Er dürfte dennoch kaum an MacBooks herumgeschraubt haben. Tatsächlich wurde Jungwirth mit dem Autoprojekt von Apple in Verbindung gebracht, er selbst schwieg zu diesem Thema.

Das US-Magazin Verge rätselt derweil, warum der Deutsche seinen Posten bei Apple nach nur einem Jahr wieder aufgegeben hat. Es werden Unstimmigkeiten über die Ausrichtung oder Umsetzung des Autoprojekts bei Apple vermutet. Sein neuer Job wird ihn zumindest zeitweise wieder zurück nach Deutschland bringen.

VW braucht jemanden wie Jungwirth. Die Marke Volkswagen hängt im Bereich des vernetzten Fahrzeugs weit zurück und auch bei Audi sieht es nicht viel besser aus. Beispielsweise fehlt eine vernünftige cloudbasierte Lösung für die Fahrzeug-Kommunikation. Dass die Autos Daten an den Hersteller zurücksenden, ist bislang noch die Ausnahme. Audi führte dies mit dem neuen Audi TT Ende 2014 ein, bei VW kam es mit dem neuen Passat, ebenfalls Ende 2014. Hingegen verwenden BMW und Mercedes diese Technologie schon seit Jahren. Johann Jungwirth wird eine Menge zu tun haben.

Bild: Daimler AG