Williams

Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Judith Williams in ihrer natürlichen Umgebung.

Mit ihren Produkten verbindet Judith Williams ein Versprechen: Jede Frau kann sich in eine Lady verwandeln. Eine Lady, die so ähnlich aussieht und immer so blendend gelaunt ist wie Judith Williams. Dafür bietet die Frau, die eigentlich Opernsängerin werden wollte, eigene Produktlinien in den Bereichen Kosmetik, Mode und Schmuck über die Homeshopping-Plattform HSE24 an. Und das offenbar sehr erfolgreich.

Wer in den hippen Kreisen von Berlin, London oder New York unterwegs ist, vergisst, dass es Millionen deutsche Frauen gibt, die nicht in Edelboutiquen oder bei angesagten Ketten wie COS oder Zara einkaufen. Für sie sind die Produkte von Judith Williams gemacht. Alles soll edel aussehen, luxuriös wirken – muss aber auch bequem sitzen, wenn es sich nicht um Idealgrößen handelt.

Anzeige
Nein, bei Judith Williams gibt es keinen echten Luxus, keine Trends, keine wirklich coolen Klamotten. Eher mittelpreisige, auffällig unauffällige Ware für die deutsche Durchschnittsfrau, die gerne etwas vom heimischen Sofa aus bestellt, beim Bügeln Verkaufsfernsehen schaut und heimlich davon träumt, sich durch den Konsum der Produkte in eine ewig strahlende, etwas altmodische Lady wie Judith Williams zu verwandeln.

Sätze, die Judith Williams von Gründern hören will:

„Man muss immer die große Masse der Verbraucher im Kopf haben.“

„Nicht jede Frau passt in Größe 0.“

„Ich gehe immer mit hohen Schuhen und perfekt geschminkt ins Bett. Man weiß ja nie.“

Sätze, die man niemals sagen sollte:

„Ach, ich lege nicht so viel Wert auf mein Outfit.“

„Ich mag ja am liebsten richtige Markenprodukte aus richtigen Geschäften.“

„Verkaufsfernsehen? Das ist besser als jede Satire-Sendung.“

Welche Kleidung kommt bei ihr an?

Ok, liebe Gründerinnen. Stellt schon mal die High Heels raus. Oder die schwarzen Lack-Pumps von eurer Konfirmation. Dazu ein knallrotes Kleid. Nicht zu modern. Vielleicht findet sich noch irgendwo die Perlenkette eurer Großtante Hildegard. Für den Herren tut es ein dunkler Anzug. Nicht zu modern und eng geschnitten, bitte. Dazu ein hellblaues Hemd und rote Krawatte.

Geschäftsmodelle, die sie aufhorchen lassen:

Habt ihr ein Produkt, das sich günstig herstellen, im Fernsehen gut präsentieren und mittelpreisig verkaufen lässt? Das wäre hilfreich.

Zahlen, Daten, Fakten:

Judith Williams ist 45 Jahre alt, ausgebildete Sängerin und Tänzerin. Sie musste ihre Karriere wegen eines Tumors und der folgenden Behandlung beenden. Naben ihren Verkaufsshows gab sie in der Sendung „Heimlich verliebt“ auch Flirt-Tipps im TV. Die HSE24 Group verzeichnete im Jahr 2015 einen Nettoumsatz von 626 Millionen Euro. Produkte von Judith Williams sollen alleine für 150 Millionen Euro verantwortlich sein. Ihr steht ein Team von mehr als 70 Mitarbeitern zur Seite. Eine ihrer Cremes wurde mehr als fünf Millionen Mal verkauft. Geschätzter Jahresverdienst: 1,8 Millionen Euro.

Besondere Kennzeichen:

Immer gut gelaunt. Immer geschminkt und ein strahlendes Lächeln auf den Lippen. Kann stolperfrei und überzeugend Sätze sagen wie: „Die Soja-Isoflavone verdichten Ihre Haut.“

Lieblingssatz oder Motto:

„Haben Sie den Mut, ihre Träume zu leben.“

Das sagen ihre Kritiker:

Gute-Laune-Darstellerin. Grauenhafter Geschmack. Shopping-Channel-Tante.

Fragen, auf die ihr auf alle Fälle eine Antwort haben solltet:

„Wie sieht denn die Gewinnmarge eurer Produkte aus?“

„Wie viele Stunden habt ihr in letzten Wochen geschlafen?“

„Und? Schmeckt das denn überhaupt?“

Rang in der Löwenhackordnung:

In diesem männlichen Rudel liegt sie abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Lest in der kommenden Woche: Was ihr wissen müsst, wenn ihr Carsten Maschmeyer als Investor gewinnen wollt.

Foto: Judith Williams