Justin Bieber investiert in „Teenie-Facebook“

Justin Bieber

Bieber kennt sich mit sozialen Netzwerken aus

Wird Justin Bieber nun der neue Ashton Kutcher – zumindest was Startup-Investments angeht? Der über Youtube entdeckte Popstar hat einem Bericht von Fortune zufolge gerade 1,1 Millionen US-Dollar in ein neues soziales Netzwerk in App-Form investiert: Shots of Me richtet sich vor allem an Teenies – also genau Biebers Zielgruppe. Noch in dieser Woche soll Shots of Me im Apple iTunes Store starten, es stammt von den Machern der Social-Games-Schmiede RockLive.

Die Macht der sozialen Netzwerke hat sich Bieber bereits ausgiebig zunutze gemacht. Mit 46 Millionen Followern war er bis vor Kurzem die populärste Person auf Twitter, gerade erst wurde er von Kollegin Katy Perry abgelöst. Ebenfalls über Twitter habe sich die Beziehung zwischen Bieber und RockLive aufgebaut, so der Bericht, als der Sänger die Spiele des Herstellers spielte und darüber twitterte.

Anzeige
Um Spiele allerdings soll es bei Shots of Me nicht gehen, heißt es von RockLive-CEO John Shahidi. Stattdessen wolle man Teenies das bieten, was diese auf anderen Plattformen nicht finden – genaue Details nannte Shahidi gegenüber Fortune allerdings nicht. Der Name allein suggeriert eine Instagram- oder Snapchat-ähnliche Plattform für Selbstporträts.

Derweil ließ Shahidi durchblicken, dass sich Shots of Me von Beginn an mit dem Thema „Cyber-Bullying“ auseinandersetzen wolle. Konkurrent Facebook war mehrfach in die (Negativ-) Schlagzeilen geraten, weil das soziale Netzwerk nicht selten zum Mobbing unter Jugendlichen benutzt wurde – und für weit schwerwiegendere Straftaten. Sollten die entsprechenden Mechanismen bei der RockLive-Schöpfung solide sein, hätte man ein gutes – und überaus begrüßenswertes – Alleinstellungsmerkmal. Und Bieber wäre nicht der erste Promi, der Startup-Investments als Steckenpferd entdeckt.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von iloveJB123