Die Käuferportal-Gründer: Robin Behlau (links) und Mario Kohle

Die Käuferportal-Gründer: Robin Behlau (links) und Mario Kohle

Vor fast genau acht Jahren startete eines der inzwischen älteren Berliner Digital-Unternehmen: Käuferportal. Über die Jahre gab es wenig Aufsehen um das Startup von Robin Behlau und Mario Kohle. Viel Wagniskapital ist ebenfalls nicht in das Unternehmen geflossen. Etwa sechs Millionen Euro nahm das Unternehmen auf.

Anzeige
Die Plattform vermittelt teure Produkte oder Dienstleistungen wie Küchen oder Solaranlagen – und konnte damit eine beeindruckende Wachstumsgeschichte hinlegen. Mittlerweile arbeiten nach eigenen Angaben 350 Mitarbeiter für das Unternehmen, jährlich würden Dienste im Wert von einer halbe Milliarde Euro über das Portal vermittelt. Das Unternehmen schreibt bereits schwarze Zahlen, hieß es im vergangenen Jahr auf Nachfrage. 2016 wagten Behlau und Kohle auch erstmals den Schritt ins Ausland.

Nun haben ProSiebenSat.1 mit seinem Investment-Arm 7Commerce sowie die Private-Equity-Firma General Atlantic das Unternehmen gekauft. Beide übernehmen jeweils einen Anteil von 42 Prozent, teilte P7S1 mit. Über den Kaufpreis schweigen sich die Parteien aus. Die restlichen Anteile verbleiben bei den Gründern. Sie arbeiten auch künftig für das Unternehmen: Behlau als CEO und Kohle als Beiratsvorsitzender. „Gemeinsam mit ProSiebenSat.1 und General Atlantic wollen wir Käuferportal auf die nächste Stufe bringen und zu einer großen Marke aufbauen“, lässt sich der Gründer Behlau zitieren.

Vom Exit profitieren Gesellschafter wie die Nordwest-Zeitung, Team EuropeEhssan Dariani oder die Beteiligungsfirma Family’s Venture Capital, hinter der mehrere südwestdeutsche Unternehmerfamilien stehen.

Bild: Käuferportal