Kaffeepause Startup Hipster

Auch der fleißigste Entrepreneur muss mal Pause machen, Leute! Hier also eine kleine Ablenkung für alle, die in letzter Zeit auch manchmal das Gefühl haben, dass Gründer sich zunehmend den Angewohnheiten des sogenannten Hipsters angleichen. Liz Fosslien beschreibt in ihrem Blog interessante Beobachtungen über die Spezies.

Hipster oder Gründer, wo ist der Unterschied?

Die Bloggerin Liz Fosslien erzählte ihren Startup-Freunden kürzlich, wie gut ihr das Präsentations-Tool Prezi gefalle. Sie fand es super und erzählte, dass sie eine Präsentation auf einer Konferenz gesehen hatte, die mit Prezi gemacht worden war. Ihre Freunde, die ein eigenes Unternehmen haben, erwiderten darauf abschätzig, dass Prezi ja schon seit zwei Monaten nichts Neues mehr sei.

Dieser Ton und die Aussage kam ihr bekannt vor, sie hatte das schonmal irgendwo gehört. Und da wurde es ihr auch schon schlagartig bewusst, es war eine dieser Phrasen, die Hipster quasi permanent von sich geben. So wie: „Diese Band ist ja sooo nichts Neues mehr“, oder: „Ich kannte das schon, bevor es cool war.“ Sie stellte also fest, dass Startups die neuen Hipster sind. Liz stellte einige schockierende Vergleiche auf, an denen deutlich wird, wie weit die Verschmelzung zwischen Hipster und Startup schon vorangeschritten ist.

Die Ergebnisse des Vergleichs sind auf Fossliens Blog zu sehen.

Übrigens: Wenn ihr auch coole, witzige, interessante oder sonstwie zeigenswerte Slideshows, Bilder oder Videos habt, schickt eine Mail an redaktion@gruenderszene.de und vielleicht schaffen sie es ja in die nächste Kaffeepause.

Bild: FlickrCC-Lizenz und Fosslien-Blog