Guten Morgen! Während die Menschen in Deutschland geschlafen haben, ging andernorts die Arbeit in der Startup-Welt weiter.

Das Top-Thema:

Kaspersky verliert einen wichtigen Kunden: Das US-Heimatschutzministerium DHS forderte alle Teile der Exekutive auf, die Nutzung der Sicherheitssoftware des Unternehmens auf Behördenrechnern in den nächsten 90 Tagen einzustellen. Der Grund: „Das Ministerium ist wegen der Verbindungen von Kaspersky-Offiziellen mit der russischen Regierung besorgt.“ [Mehr bei TechCrunch]

Auf Gründerszene haben wir heute ein Interview mit Joko Winterscheidt über seine Erfahrungen als Investor. Der TV-Moderator hat Geld in GoButler gesteckt – und dabei vieles gelernt. [Mehr bei Gründerszene]

Und hier sind weitere Schlagzeilen aus der deutschen Nacht:

Bodega hat für Namenswahl und Geschäftsidee ordentlich Prügel einstecken müssen: Das Startup möchte AI-gesteuerte Verkaufsmaschinen in den USA aufstellen und so kleine Läden ersetzen. Die Automaten sollen beispielsweise in Hochhäusern und Fitnesstudios stehen und nach und nach lernen, was die User kaufen. Den gesamten Tag über haben gestern Twitternutzer ihren Ärger Luft gemacht und das Konzept als den Tod für kleine Eckläden bezeichnet. [Mehr bei Venture Beat]

Baidus AI-Lab in Silicon Valley steht ohne Boss da. Chef Adam Coates hatte für den chinesischen Suchmaschinengiganten dort ein rund 50 Personen großes Machine-Learning-Team geleitet. Baidu und Coates machten keine Angaben zu Gründen für seinen Ausstieg. [Mehr bei TechCrunch]

Magic Leap sammelt noch mehr Geld ein: Obwohl das Wearable-Device-Startup bereits 1,3 Milliarden Euro bekommen hat, sei nun wohl noch ein weiterer Investor aus Singapur begeistert werden. Erste Augmented-Reality-Headsets sollen in sechs Monaten geliefert werden und 1.500 Dollar und mehr kosten. [Mehr bei Bloomberg]

Equifax hat eingeräumt, dass ein fehlender Security Patch in Apache Struts das Datenleck mit 143 Millionen möglichen Betroffenen ermöglicht hat. [Mehr bei ZDnet]

Auf Gründerszene hat euch gestern unsere Analyse zum Thema Bitcoins besonders interessiert. Einige Optimisten hoffen ja bereits darauf, dass die Kryptowährungen Dollar oder Euro ersetzen könnten – aber kann das wirklich funktionieren? [Mehr bei Gründerszene]

Einen schönen Donnerstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild:  alexxsun/Wikimedia

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.