Keeeb Seed-Finanzierung

Das Keeeb-Team

Keeeb sammelt Investoren

Das Hamburger Startup Keeeb (www.keeeb.com) gibt den Abschluss seiner ersten Finanzierungsrunde bekannt. Zu den Geldgebern zählen die Investoren:

  • Björn Ehring, ehemaliger Unternehmensberater und Vorstand bei Fundamenta Capital,
  • Qureshi Yasin Sebastian, Vorstand der Varengold Bank,
  • Claas Nieraad, Mitgründer und Geschäftsführer der New Commercial Room Beteiligungsgesellschaft,
  • sowie Tim Jaudszims, Geschäftsführer bei Verve Connect.

Das Investment sechsstelliger Höhe wurde bereits zu Beginn 2013 eingefahren, konnte jedoch aufgrund von weiteren Investorengesprächen erst jetzt veröffentlicht werden.

Mit Keeeb können Informationen aus dem Internet wie Bilder, Textabschnitte und Videos von jeder Webseite gespeichert, miteinander gruppiert und mit anderen geteilt werden, wobei die Quellenangabe erhalten bleibt. Die gesammelten Informationen sind je nach Einstellung des Users öffentlich oder nur einer geschlossenen Gruppe zugänglich. „Content Curation“ nennt Konrad Gulla das, der die Plattform 2011 gründete.

Damit ist Keeeb im Prinzip eine Art deutscher Pinterest-Konkurrent. Spätestens seitdem der amerikanische Bildersammeldienst in dieser Woche bekannt gegeben hat, dass zu den geteilten Bildern bei Artikeln etwa nun auch Text angezeigt wird. Damit arbeitet Keeeb schon seit längerem, Gründer Gulla ging es von Anfang an mehr um Produktivität, wie er in Interviews betonte. Im Prinzip soll Keeeb die Leichtigkeit von Pinterest mit der Bookmarking-Funktion von Pocket und Co. verknüpfen. „Pinterest was just the lucky one that was the first to get big“, sagte Konrad Gulla im Mai in einem Artikel bei noupe.com.

Anzeige
Klar ist: Wer mit Pinterest und Pocket konkurrieren will, braucht Geld. „Die Finanzierung sichert uns die Weiterentwicklung von Keeeb.com. Vor allem die Bereiche Keeeb for Business, Mobile Apps und User Experience werden nun weiter stark vorangetrieben“, so Gulla. Er weiß jedoch wohl auch, dass ein sechsstelliges Seed-Investment nicht reichen wird: Derzeit ist der Gründer und CEO in New York und im Silicon Valley unterwegs, um für das erste Halbjahr 2014 eine Series-A-Finanzierung für sein momentan sechsköpfiges Unternehmen abschließen.

Bild: Keeeb