Lorenzo Grabau: 17 Jahre bei Goldman Sachs

Die Investmentgesellschaft Kinnevik hat nach dem Rücktritt von Mia Brunell Livfors einen neuen Geschäftsführer ernannt: Lorenzo Grabau übernimmt zum 1. Mai den CEO-Posten des schwedischen Unternehmens, das mit 36 Prozent der wichtigste Einzelaktionär des Berliner Mode-Giganten Zalando ist. Laut Geschäftsbericht hält Kinnevik im Onlinebereich außerdem direkte Anteile an Rocket Internet (23,9 Prozent) sowie Home24 und Glossybox. 90.000 Mitarbeiter beschäftigt die Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Stockholm weltweit.

Anzeige
Lorenzo Grabau sitzt im Managementboard von Kinnevik sowie von weiteren Unternehmen, an denen Kinnevik beteiligt ist – beispielsweise Millicom und seit Dezember 2013 Zalando. Der gebürtige Italiener arbeitete 17 Jahre lang als Investmentbanker bei Goldman Sachs, bevor er 2011 zu Kinnevik wechselte.

„Kinnevik hat heute drei wichtige Säulen: Die etablierten, gelisteten Firmen, das Investment in Rocket Internet und die Anzahl an direkten Investments in vielversprechende Internetfirmen“, so Kinnevik-Vorstandsvorsitzende Cristina Stenbeck. Grabau habe „die richtigen Fähigkeiten und ein großes Verständnis für die Firmen, in die Kinnevik investiert hat.“

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Cristina Stenbeck: Die mächtige Frau hinter Zalando

Nachdem Mia Brunell Livfors Anfang dieses Jahres ihren Rücktritt als Kinnevik-CEO sowie als Zalando-Aufsichtsratschefin verkündete, übernahm Cristina Stenbeck den Posten als Zalando-Aufsichtsratschefin.

Bild: Kinnevik