Erst vor wenigen Tagen verkündete das Heidelberger Versicherungs-Startup GetSafe ein Funding von einem „höheren Millionenbetrag“, nun folgt das nächste Insurtech-Startup mit Investment-Neuigkeiten: Das Schweizer Unternehmen Knip sammelt in seiner Serie-B-Runde 15 Millionen Schweizer Franken ein (entspricht etwa 13,9 Millionen Euro).

Anzeige
Als Lead-Investor führt der amerikanische Wagniskaptialgeber Route 66 Ventures die Runde an. Weitere Geldgeber sind Creathor Venture aus Deutschland und QED Investors aus den USA. Die Alt-Investoren Orange Growth Capital aus den Niederlanden und Redalpine schießen ebenfalls Geld zu.

Mit dem neuen Geld will das Startup seine App weiterentwickeln und eine TV-Kampagne auf Sendern wie ProSieben und Sat.1 starten. „Nach durchschlagendem Erfolg in der Schweiz verzeichnen wir nun auch in Deutschland ein rasantes Wachstum“, lässt sich Dennis Just, Gründer und CEO von Knip, zitieren.

Mit Knip können Nutzer all ihre Policen per App auf dem Smartphone verwalten und erhalten eine Übersicht über ihre Verträge. Das Startup konkurriert dabei nicht nur mit GetSafe, sondern auch mit Clark – einem Startup aus dem Berliner FinLeap-Inkubator. Dennis Just und Christina Kehl gründeten das Startup 2013. Nach eigenen Angaben arbeiten 80 Mitarbeiter an den Standorten Zürich, Berlin und Belgrad. Etwa 23 Millionen Euro Policenvolummen soll das Startup derzeit verwalten.

Bild: Knip