Konsum_in_Echtzeit

Heimtiere überholen Babys – beim Produktumsatz

Kurzer Halt auf Offline-Parkett: Das Berliner Prospekt-Startup KaufDa hat eine Echtzeit-Grafik des eigenen US-Ablegers Retale für den deutschen Markt übersetzt. Die Übersicht zeigt etwa, wie viel Umsatz klassische Offline-Händler wie Edeka oder Dm in der Sekunde erwirtschaften, was Amazon im gleichen Zeitraum verdient und wie es um das Verhältnis von Print-Lektüre und E-Books steht.

Anzeige
Innerhalb von zehn Sekunden bringt es der deutsche Online-Markt auf 12.000 Euro Umsatz, offline sind es mit 128.000 Euro mehr als zehn Mal so viel. Zum Vergleich: Die Digitalwirtschaft in den USA kommt im selben Zeitfenster auf 90.000 US-Dollar. In die Offline-Kassen werden dort im Laufe von zehn Sekunden ganze 900.000 US-Dollar gespült.

Insbesondere den Durst nach unnützem Wissen bedient die Grafik: Während McDonalds in zehn Sekunden 22 Big Macs an hungrige Mäuler verfüttert hat, sind beim Drogeriemarkt DM 39 Rollen Toilettenpapier über den Ladentisch gewandert. Gleichzeitig wurden etwa 24.000 Zigaretten konsumiert. Bier scheint in Deutschland ein größerer Verkaufsschlager zu sein als Milch: Pro Tag trinken die Bundesbürger 11.8 Millionen Liter Milch – und ganze 52 Millionen Liter des Gerstensafts. Kurios: Sowohl Deutschland als auch die USA geben deutlich mehr Geld für Heimtierbedarf als für Babyartikel aus. Auch für Glücksspiele scheint das Geld lockerer zu sitzen als für Spenden.

Wer sich nach diesem kurzen Abstecher wieder nach der virtuellen Welt sehnt, dem sei diese Echtzeit-Grafik mit Zahlen zum aktuellen E-Commerce-Geschehen ans Herz gelegt.

Grafik: KaufDa