Macht Open Table wieder Hoffnung für die Internetbranche…?

Dieser Tage war bei TechCrunch über Open Tables Börsengang zu lesen. Die Plattform liefert eine webbrowserbasierte Reservierungsmanagement-Software für Restaurants und kalkuliert die monatlichen Einnahmen über Reservierungen und ist auch mit einer deutschen Version auf dem Markt vertreten. Bei 21,6 Millionen Shares und einem offering Preis von 20 Dollar (nach zuvor 12 und 14 US-Dollar) ergibt dies eine Bewertung von 626 Millionen Dollar an seinem ersten Handelstag. Dass solche Bewertungen bei einem Unternehmen möglich sind, das zurzeit nur 60 Millionen Euro Umsatz macht und noch keinen wirklichen Gewinn, zeigt sicherlich auch die Zuversicht in die Internet-Branche, so denn das Geschäftsmodell solide ist. Darf man womöglich wieder auf mehr Gründermut hoffen…?

Bald russischer Investor bei Facebook?

Folgt nun der Roman Abramowitsch des Internets? Der russische Internet-Investor Yuri Milner macht mit seiner Firma Digital Sky Technologies Facebook eine Offerte über 300 Millionen Dollar, so berichtet das „Wall Street Journal“. Fraglich ist allein, wieviel Mitbestimmungsrechte Mark Zuckerberg einem potentiellen Investor einräumen will. Zuvor wurde von Facebook aus selbigem Grund bereits die Offerte eines nicht genannten Investors über 200 Millionen Dollar abgelehnt. Näheres findet sich auch bei Turi2.

Picabee vor der Insolvenz

Nachdem einer der Investoren des Fotoservices Picabee weggefallen ist, waren das Münchener Unternehmen gezwungen, die Insolvenz anzugehen. Während des dem Schweizer Mutterkonzern, der Picabee AG, finanziell gut geht, ruht die deutsche Seite zunächst. Ob sich das Portal noch retten lässt, bleibt abzuwarten. Weitere Details bei Deutsche Startups.