Schreibmaschine

Bild: Marvin Siefke / pixelio.de

Zweite Staffel für „Die Höhle der Löwen“

Vox hat eine Fortsetzung der Startup-Casting-Show „Die Höhle der Löwen“ beschlossen. Währenddessen verrät Juror Jochen Schweizer, was hinter den Kulissen passierte.

Unter dem Artikel kommentiert Sina Weber: „Da es im Fernsehen läuft, ist es ein Unterhaltungsformat. Dementsprechend sollten auch sympathische Leute wie Jochen Schweizer und Frank Thelen eingesetzt werden. Alle anderen sind dermaßen unsympathisch und geldgierig. Ich mag das Prinzip der Sendung. Die Startups sind echt interessant, aber mit solchen Charakteren macht das kaum Spaß.“

Auch der_rs schreibt: „Schön, dass sich ein sinnvolles Format im TV durchgesetzt hat. Ich bin allerdings auch der Meinung, dass Lencke „Ich bin raus“ Wischhusen und Vural „Er ist mir sympatisch“ Öger ersetzt werden sollten.“

Anders sieht das mark19: „Viel wichtiger ist meiner Meinung nach die richtige Vorauswahl der Gründer durch Sony Pictures. Gründer, die nicht ihre Margen offenlegen möchten, wollen in Wirklichkeit gar keine Investments, sondern nur kostenlose Sendezeit und sind damit langweilig für den Zuschauer.“

Auf Facebook kommentiert Start up project: „Hoffentlich wird’s in der nächsten Staffel etwas mehr wie im Original Dragons Den.“

Zwei Größenwahnsinnige versprechen die Neuerfindung des Lesens

Christoph Kappes und Sascha Lobo treten gegen Amazon an. Bücher sollen auf ihrer neuen Plattform Sobooks gekauft, gelesen, kommentiert und geteilt werden.

Auf Facebook schreibt Torben Lux: „Ich habe erst ‚Neuerfindung des Lebens‘ gelesen. Das wäre dann wirklich größenwahnsinnig.“

Unter dem Artikel kommentiert fly: „Ahaa, sie gehen davon aus, dass man im Browser liest. Schwachsinn. Jede Person, die ich kenne, die einmal ein eBook in der Hand hatte, würde niemals ein Buch auf einem Tablet oder Computer lesen. Ich habe auch einen eBook-Reader und lese Bücher nur auf diesem. Es ist einfach viel angenehmer. Alleine deswegen wird das Projekt scheitern.“

Dagegen kommentiert mark19: „Falsch. Kindle Paperwhite haben auch einen integrierten HTML-Browser. Eigentlich clever – damit umgehen sie ja die ganzen Gebühren (immerhin 30 Prozent), die für Native Apps fällig werden würden.“

Plöpper, die die Welt nicht braucht – so war die achte Folge #DHDL

vural öger die höhle der löwen dhdlDen „Löwen“ ist die Lust an sinnbefreiten Gaga-Produkten vergangen. Investiert wird diesmal in Ideen, die die Welt verbessern. Der Abend im Rückblick.

Auf Facebook schreibt Doc Open: „Die Wischhusen hat tatsächlich mal investiert – ich dachte, ich träume.“

Heiko Hollstein meint dazu, ebenfalls auf Facebook: „Aber auch nicht alleine – dadurch hat sie ihr Risiko wohl um einiges minimiert.“

Marco Max schreibt: „Mir fehlt in der Sendung echt der Wettkampf unter den Investoren. Der letzte Pitch der achten Folge hätte doch sicher auch den Thelen und die Williams gereizt.“

Unter dem Artikel kommentiert markmywords: „Man darf es bei diesen Juroren nicht wagen zu fragen, welchen Mehrwert sie mit ihrer Investition ins Unternehmen einzubringen gedenken, sofern sie sich herablassen, ein Angebot zu unterbreiten.“

Bilder von oben nach unten: Vox; © panthermedia.net/Lasse Kristensen; Vox