Schreibmaschine

Bild: Marvin Siefke / pixelio.de

Vier von fünf Startups leiden unter dem Fachkräftemangel

fachkräftemangel startups

Kaum einem Gründer fällt es einfach, die richtigen Mitarbeiter zu rekrutieren. Eine neue Studie zeigt: Personelle Engpässe sind der Hauptgrund für das Scheitern.

Marion Otto kommentiert bei Facebook: „Ich bin mir nicht sicher, ob die Startups ihre Situation richtig einschätzen. Es gibt vermutlich schon genug Fachkräfte (ok, wenn in einer bestimmten, gerade angesagten Technologie entwickelt werden soll, kann es schon mal eng werden), nur möchten die eben auch ein entsprechendes Gehalt und häufig auch eine gewisse Sicherheit und Langfristigkeit im Job – beides können Startups eher selten zusagen.“

Ähnlich sieht es Etlam Rindberg, der bei Facebook schreibt: „Es gibt keinen Fachkräftemangel. Die Fachkräfte gehen nur dahin wo die Rahmenbedingungen stimmen (Gehalt, Perspektive etc.).“

Manuel Mueller schreibt bei Facebook: „Der Fachkräftemangel ist hausgemacht. Wenn alle Welt meint auf einmal nach Berlin gehen zu müssen, dann sollte man sich nicht wundern, wenn es dort auf einmal keine vakanten Techies mehr gibt. Jungs, versucht es mal in anderen deutschen Großstädten, ihr werdet überrascht sein.“

Controlla kommentiert unter dem Artikel: „Ich bin ein (selbständiger) Webentwickler. Aber warum sollte ich bei einem Startup anfangen? Geringe Bezahlung, keine geregelten Arbeitszeiten, ein Umzug ist fast immer nötig, das Startup selbst meist langweilig… und am Ende ist es nach ein paar Monaten pleite. Würden Startups mal ihre Anforderungen runterschrauben, dann würden sie auch schneller passende Bewerber finden. Sie sollten lieber zwei Leute einstellen als monatelang nach der „eierlegenden Wollmilchsau“ zu suchen.“

Attraktive Gründer bekommen leichter Geld von Investoren

Wer ein Investment sucht, braucht eine gute Idee. Und muss gut aussehen – sagt eine neue Studie. Erstaunlich: Nur bei Männern ist Attraktivität ein Pluspunkt.

Jörn Kunst schreibt unter dem Artikel: „Es zeigt sich auch hier wieder einmal, dass die Bewertung von Unternehmenskonzepten in der Investmentwelt nicht funktioniert. Die ehrlichen Investoren beklagen das sogar. Leider fallen so viel zu viele gute Konzepte durch das Netz, was der Gründerkultur, wie auch der Wirtschaft schadet.“

Ana Kolarevic kommentiert auf Facebook: „Dass es eine Studie gebraucht hat, um dem Glauben zu schenken, was Frauen in Startups schon lange wissen und was wir schon lange kritisieren. Aber das ist noch mal ein Thema füer sich – leider.“

Phil D Müller schreibt auf Facebook: „Es gibt auch einige Studien, dass attraktive Menschen erfolgreicher im „normalen“ Berufsleben sind. Bin mir nur nicht sicher, wie aussagekräftig diese Studien wirklich sind, weil sie alle recht eigenwillige Targets ausgemacht haben.“

Welche Kommentare haben Euch in der vergangenen Woche gut gefallen?

Bilder: PantherMedia, Edhar /  Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Asbestos Bill