22:26 Uhr – Oh Gott. Aus Versehen blieb der Fernseher an. Jetzt müssen wir „Goodbye Deutschland“ gucken…

22:25 Uhr – Das war’s! Die Sendung ist vorbei. Die Staffel auch. Aber die nächste wird schon angekündigt – Vox sucht übrigens Bewerber. Das geht hier.

22:24 Uhr – Schweizer: „Das war der stärkste Gründer, den wir bisher in der Sendung hatten.“ Was für ein Zufall, dass der ganz am Schluss kam!

22:23 Uhr – Das ging nochmal gut. DEAL!

22:22 Uhr – „Ihr Produkt ist nicht geschützt!“ Jochen Schweizer droht dem Gründer unverhohlen. Judith Williams verdreht die Augen.

22:21 Uhr – Öger und Williams hat der Schoko-Gründer mit seiner Verhandlungstaktik verschreckt. Die sind raus.

22:20 Uhr – Stilkritik, die zweite: Vural Öger trägt eine hellblau-hellrosa-gestreifte Krawatte, dazu ein rosafarbenes Einstecktuch. #justsayin

22:20 Uhr – Der Typ hat Eier! Er pokert. Er verhandelt. In einer Löwen-Höhle! Kann das gutgehen?

22:18 Uhr – Apropos Mettwurst. #Mettgate

22:18 Uhr – So reagiert Judith Williams: „Also wirklich.“

22:16 Uhr – Das eskaliert! Schweizer wirft Williams vor, sie könne Auftritte bei HSE 24 gar nicht garantieren. „Die Frau Williams“ arbeitet nur dort. Er hingegen „eigne“ sein Unternehmen.

22:15 Uhr – Krass! Jetzt gibt’s tatsächlich mal einen Bieterwettstreit unter Investoren. Schweizer vs. das Duo Öger/Williams.

22:15 Uhr – Unschlagbarer Deal.

22:13 Uhr – Kollege Räth, der laut Gründerszene-Team-Seite zu seiner Arbeit „durch sein Medieninformatik-Studium an der BHT Berlin“ befähigt wird, gibt durch: Auch die My-Schoko-World-Seite ist nur schwer zu erreichen im Moment. Alter Technik-Experte!

22:11 Uhr – Man kann diese Geschenke für etwas kitschig halten. Aber was der Gründer hier erkannt hat, ist ja eigentlich: Diese fünf Investoren sind allesamt ziemlich in ihre Produkte, Investments – und vor allem sich selbst – verliebt.

22:10 Uhr – Schoko-Foto-Geschenke für alle Löwen! 24 bewegende Momente von und für Jochen Schweizer. Das Hochzeitsbild für Lencke Steiner. Investments für Frank Thelen. Judith-Williams-Produkte für Judith Williams. Und ein Bild von Vural Öger für Vural Öger.

22:09 Uhr – Stilkritik zwischen durch: Eine Kollegin, die anonym bleiben will, findet, Lencke Steiner sehe so aus „wie unser Gymnastikball“.

22:07 Uhr – Wenn das nix ist. Christian Keller hat das „weltweit erste Memory aus Schokolade“ auf den Markt gebracht.

22:05 Uhr – Rührige Abschiedsworte von Ottmar: „Ich bin raus.“

22:04 Uhr – IST FRANK THELEN GEMEINT???

22:01 Uhr – Frau Steiner, was sind Fegespäne? Sie berichtet jedenfalls: „Mit dem normalen Besen rödelt man sich da einen Wolf.“

21:59 Uhr – Warum sie immer so schnell raus ist, das hat die Kollegin Hannah Loeffler „Löwin“ Lencke Steiner vor kurzem im Interview gefragt.

21:58 Uhr – Jaja, immer wieder lustig.

21:56 Uhr – Hartes Urteil!

21:53 Uhr – Das nächste, Kollege Schlenk offenbart: „Ich war auf der Waldorfschule.“

21:52 Uhr – Und Judith Williams hatte Hühner in der Pubertät. Ein Tag der Geständnisse.

21:52 Uhr – Judith Williams zermartert ihr Gehirn. Aber sie findet einfach kein sinnvolles Einsatzszenario für dieses Ding.

21:51 Uhr – Feuerwehrbedarf… da kommen Erinnerungen hoch. Kollege Wirminghaus enthüllt: Zwischen 1993 und 1998 war er Mitglied der Freiwilligen Jugendfeuerwehr Müllheim-Niederweiler.

21:50 Uhr – Das Netz ist kritisch.

21:48 Uhr – Wenn man die Schneeschaufel mit einer App bedienen könnte, würde Kollege Räth sie kaufen.

21:47 Uhr – Außer für dieses Vater-Sohn-Duo natürlich. „Ich verstehe, dass Sie in Ihr Produkt verliebt sind.“

21:46 Uhr – Korrekter Einwand von Öger: Eine Schneeschaufel ist kein Liebhaberstück.

21:45 Uhr – OTT-MAR!!!!

21:44 Uhr – Ein letztes Wort zur Spätzle-Crew:

21:44 Uhr – Ottmar, dein Einsatz!!!

21:43 Uhr – Dieser Text trendet jetzt auch: Was ist mein Unternehmen wert? Grundzüge der Unternehmensbewertung für Startups.

21:41 Uhr – Wir lieben Ottmar schon jetzt.

21:40 Uhr – We feel you.

21:39 Uhr – Ambitionen haben sie bei Frizle ja. Das Unternehmen ist beim Amtsgericht Mannheim als Aktiengesellschaft angemeldet, Registernummer HRB 713482. Bitteschön.

21:35 Uhr – Jetzt ist es raus: nur 15.000 Euro Umsatz. Und dafür eine Bewertung von 4,5 Millionen Euro. WeWork hat übrigens eine Bewertung von 10 Milliarden Dollar. Und Uber anscheinend bald 70 Milliarden Dollar.

21:33 Uhr – Die Frage ist: Weil sie mit genug Serverkapazitäten vorgesorgt haben? Oder weil niemand Luxus-Hundekleidung kaufen will?

21:32 Uhr – Wilde Zugriffszahlen? Die Online-Präsenz von Antelope ist auch nur sporadisch zu erreichen. Happystaffyme läuft problemlos.

21:31 Uhr – Die Glückliche!

21:28 Uhr – Bei den Dreharbeiten zur zweiten Staffel hat vor einigen Monaten auch unser Chefredakteur Frank Schmiechen vorbeigeschaut. Hier gibt’s seine Vor-Ort-Reportage.

21:26 Uhr – Daran hat wieder keiner gedacht.

21:25 Uhr – Frank Thelen will JETZT ENDLICH die Spätzle probieren. „Das war auch unsere Idee“, schiebt der Gründer schnell nach.

21:24 Uhr – „Jeder, der selbst Spätzle macht“ – na, wer fühlt sich angesprochen?

21:22 Uhr – Ihr Dialekt hat daher nichts mit Schwäbisch zu tun – das ist Karlsruherisch, eine südfränkische Mundart.

21:20 Uhr – Die Spätzle-Jungs kommen übrigens NICHT aus Schwaben. Sondern aus der Nähe von Karlsruhe.

21:19 Uhr – „Wir müssen uns jetzt nochmal neu kalibrieren“, sagt der Gründer des Terminator-Anzug-Startups.

21:18 Uhr – Und Jochen Schweizer ist heute auf Krawall gebürstet: Frank Thelen sei mit seiner Theorie „auf dem Holzweg“.

21:18 Uhr – Frank Thelen setzt zu einem Vortrag an: „Ich glaube, es gibt einen Trend darin, seinen Körper durch Substanzen die man zu sich nimmt, Stimulation oder anderes, zu Höchstleistungen zu bringen. Ob das ethisch der richtige Weg ist, weiß ich nicht.“

21:16 Uhr – Marktzahlen sind oft Fantasie. Und bei dem Preis ist das Produkt nur einer Nische zugänglich. Eins muss man Lencke Steiner lassen: Ihren Ausstieg hat sie dieses Mal gut begründet.

21:13 Uhr – Hoppla. Der Anzug kostet schlappe 1.300 Euro. Und Vural Öger hat so ein Ding schon mal für 59 Euro beim Tele-Shopping erworben.

21:11 Uhr – Wir transkribieren die Elektrostimulation von Judith Williams: Hohohoho. Iiiih. Ahahaha. Hiiii.

21:10 Uhr – Wer’s verpasst hat: EMS ist die Abkürzung für Elektromyostimulation. Oder für Eier mit Speck.

21:08 Uhr – Die Kollegin wendet ein: Wingsuit-Fliegen sei die gefährlichste Extremsportart der Welt.

21:08 Uhr – Unrealistisches Beispiel: „Jochen Schweizer hat sich beim Skifahren verletzt.“ Ein Jochen Schweizer verletzt sich höchstens beim Basejumping. Oder beim Apnoe-Tauchen.

21:07 Uhr – #WOBFCB versus #DHDL – Twitter findet Fußball übrigens mehr trending als die „Löwen“.

21:06 Uhr – Die beiden Antilopen-Jungs haben übrigens vor einigen Wochen den Startup-Reeperbahn-Contest in Hamburg gewonnen.

21:06 Uhr – Unsere Deal-Bilanz wird schon kontrovers diskutiert.

21:04 Uhr – Yo!

21:03 Uhr – Sie Fuchs, Sie!

21:01 Uhr – Die Popcorn-Maschine ist übrigens aus der neunten Folge.

21:00 Uhr – „We are the heroes…“ Wer dieses Lied in Gänze hören will – hier auf Youtube. Es ist von Måns Zelmerlöw, der dieses Jahr damit den Eurovision Song Contest gewonnen hat.

20:59 Uhr – Zitate für die Ewigkeit: „Mir ist nicht wichtig, dass ich viele Prozente hab‘, sondern dass das Baby läuft.“ Und: „Man kann in Schönheit sterben.“

20:53 Uhr – Service zwischendurch: Beim Pokalspiel Bayern – Wolfsburg steht es 2:0.

20:50 Uhr – Werbepause. Übrigens: Immer wieder platzen in der Sendung abgeschlossene Deals im Nachhinein. Unsere Kollegen Christina Kyriasoglou und Caspar Tobias Schlenk haben in mühevoller Kleinarbeit einmal zusammengetragen, welche Investments aus der ersten und zweiten Staffel DHDL nicht zustande gekommen sind: 18 an der Zahl! Ihre ernüchternde Bilanz könnt Ihr hier lesen.

20:47 Uhr – Andere Lexikon-Einträge auf Gründerszene, die bei DHDL-Ausstrahlungen gern angeklickt werden: Skalieren, Benchmark, Conversion Rate.

20:46 Uhr – Jochen Schweizer würde 180K geben für eine Beteiligung von 33 Prozent an der Mutterfirma iFlow. „Und ich gebe euch dazu 180.000 in Form von Inventory Financing.“ Das googlen jetzt wieder alle.

20:43 Uhr – Ein Signal?

20:42 Uhr – Vural Öger wirft IMMER die besten Blicke in die Runde. Mit Abstand. Er ist das Misstrauen in Person.

20:41 Uhr – Jetzt finden die Löwen heraus, dass die Mutterfirma eigentlich viel spannender ist als dieses Produkt hier. Das gab’s doch schon mal! Bei Mydog365 fand Frank Thelen die Agentur dahinter viel interessanter als die vorgestellte App.

20:40 Uhr – Ein „frecher Hund“ ist er, der Gründer, laut Eigenbeschreibung.

20:40 Uhr – Lencke ist leider… naja, Ihr wisst schon.

20:39 Uhr – Niemand fragt so hart nach wie Lencke Steiner: „Was heißt denn großer Erfolg? Wie viel habt ihr verkauft?“

20:38 Uhr –Übler Diss! Jochen Schweizer sagt über Thelen: „Mein Kumpel hier, er ist nicht so cool.“

20:37 Uhr – Wer braucht das nicht?

20:35 Uhr – Gerade sinkt die Erkenntnis ein, wofür der Name Skolder wohl wirklich steht. Andere wenden ein: Shoulder schreibe man doch mit „ou“. Keine Einigung.

20:34 Uhr – Highend-Hundekleidung und eine technologische Disruption des Skitragens. Die Ideen sind bisher so halbwegs weltverändernd.

20:33 Uhr – Es geht nach Österreich, Region Vorarlberg, zum Skilehrer Thomas Ebster, der Sportklamotten designt und nun ein Skitragesystem erfunden hat.

20:32 Uhr – Twitter-Nutzer @mnemo hat’s gewusst: Das erste Startup kriegt nie einen Deal.

20:31 Uhr – Gesellschaftskritik:

20:30 Uhr – Korrekter Einwand:

20:29 Uhr – Hundeschlafsäcke? Dann kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen.

20:28 Uhr – Stilkritik:

20:27 Uhr – Es hat genau 12 Minuten gedauert, dann ist Lencke Steiner raus. Ist das ein Rekord? Wir lassen einen Kollegen recherchieren.

20:27 Uhr – „Eine gute Idee, richtig gut“, findet Frank Thelen. Das klingt nach „nett“. Oder: „scheiße“.

20:26 Uhr – „Reicht nicht der normale Mantel to go?“, fragt Lencke Steiner. Berechtigte Frage.

20:25 Uhr – Jochen Schweizer verrät: „Ich habe einen Rhodesian Ridgeback, der kommt aus Südafrika, und dem ist verdammt kalt bei uns.“

20:24 Uhr – Die Kollektion: Ein Trenchcoat, eine Bomberjacke, ein Wollpulli, ein Sweater. Für Hunde, ne?

20:23 Uhr – Sie zitiert Frank Thelen: „Die Umsätze sind noch Micky Maus.“ Das kommt gut an. Logo.

20:21 Uhr – „Auf dem Markt gibt es nicht vieles“, sagt die Gründerin. Das kann ja ein ziemlich gutes Zeichen sein. Oder ein eher schlechtes.

20:19 Uhr – Los geht’s mit dem nächsten Hunde-Startup. Aleksandra (35) und Hündin Chica (12) präsentieren Happystaffyme, einen Luxus-Hunde-Fashion-Ausstatter. Oder so.

20:16 Uhr – „Welcher Löwe sichert sich die letzten Deals?“ Die Frage ist, ob die fünf heute überhaupt mal wieder in Deal-Laune sind. Beziehungsweise: Ob Vox die Show so geschnitten hat, dass ein paar Investments für die letze Folge übrig geblieben sind.

20:15 Uhr – „Showtime für gute Ideen!“ Es geht los.

20:12 Uhr – Das wollen wir doch mal sehen!

20:06 Uhr – Vorfreude allerorten

20:04 Uhr – Was wohl die Quoten heute Abend sagen werden? Letzte Woche war DHDL sogar Prime-Time-Sieger aller Kanäle in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. 1,45 Millionen schauten zu, das waren 13,3 Prozent Marktanteil.

20:00 Uhr – Übrigens: Letzte Woche wurde DHDL ausgezeichnet, mit dem renommierten Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftsjournalismus, in der Kategorie „Innovation / Wirtschaft in der Unterhaltungssendung“. „Ein innovatives wirtschaftliches Fernsehformat, das aus Gründergeschichten spannende, informative und erfolgreiche Unterhaltung macht“, lobte die Jury. Dotiert war der Preis mit 5.000 Euro.

19:55 Uhr – Herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum Finale der Startup-Show „Höhle der Löwen“! Wir begrüßen alle zugeschalteten Zuschauer an den Bildschirmen. Für Gründerszene heute dabei: die Kollegen Christina Kyriasoglou, Hannah LoefflerGeorg Räth, Caspar Schlenk und Niklas Wirminghaus.

Bild: asd