Die Gründer Nils Fischer,  Franz-Josef Miller und Jan Onnenberg (links)

Neue Nachricht aus Neu-Isenburg: Liefery läutet mit seiner abgeschlossenen Serie A nun die nächste Wachstumsphase ein. Die Höhe der Finanzierungsrunde ist nicht bekannt. Mit dem neuen Geld will das Startup sein Geschäft noch schneller vergrößern. Bislang wächst Liefery nach eigenen Angaben mit 20 Prozent pro Monat. Ziel sei es, sich als führender Anbieter für das sogenannte Same-Day-Delivery in Europa zu positionieren. Keine einfache Aufgabe – denn das Unternehmen konkurriert mit großen Anbietern wie Amazon, Ebay und Google, die noch in diesem Jahr ebenfalls mit einem Lieferangeboten am gleichen Tag starten wollen.

Anzeige
Als neuer Partner beteiligt sich die Hermes Logistik Gruppe mit 28,5 Prozent an Liefery. Das Startup holt sich mit dem Ottto-Unternehmen einen Investor mit Logistik-Erfahrung an Bord. Liefery aus Neu-Isenburg, das in der Nähe von Frankfurt liegt, will das Roll-Out in weiteren deutschen Städten und im europäischen Ausland vorantreiben. Bislang liefert das Startup in 54 deutschen Städte. Im vergangenen Jahr hatte das Liefery angekündigt, bis Ende 2015 in 100 deutschen Städten verfügbar zu. Das Unternehmen verspricht die Bestellungen innerhalb von 90 Minuten zu liefern.

Im vergangenen Jahr wurde Liefery aus Time:Matters, einem Unternehmen der Lufthansa Cargo, ausgegründet. Vor Kurzem hat das Management-Team um den Geschäftsführer Nils Fischer die GmbH von der Holding übernommen, wie Gründerszene berichtete.

Bild: Liefery