cityscape of berlin, germany

Frisches Geld für ein Berliner Software-Urgestein: Das Unternehmen Market Logic sammelt 45 Millionen Euro von Investoren ein. An der Finanzierungsrunde beteiligt sind die neu eingestiegenen Kapitalgeber Genui aus Hamburg und der US-Investor Summit Partners, der auch in Uber investiert ist. Außerdem beteiligt sich der Investor Sycamore erneut am Unternehmen.

Market Logic bietet eine Software für die Marketing-Branche an, die unter anderem mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Daten für Unternehmen auslesen und interpretieren soll. Diese werden aus Quellen wie Datenbanken oder Newsartikel aus dem Netz gezogen und gemeinsam mit den bereits vorhandenen Daten der Market-Logic-Kunden analysiert und in einen Kontext gesetzt. So will das Berliner Unternehmen Einblicke in Märkte, Trends und Kundengruppen ermöglichen.

Anzeige

Das frische Kapital wolle man nutzen, um zu wachsen und sein Produkt auszubauen, heißt es von der Firma. Wie viel Geld Market Logic bisher aufgenommen hat, will das Unternehmen auf Nachfrage nicht kommentieren.

Ursprünglich unter dem Namen Product Value Systems gestartet, ist das 2007 gegründete Unternehmen bisher weitestgehend unter dem Presseradar geblieben. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben große Konzerne wie Heineken, Coca-Cola oder Unilever als Kunden.

Market Logic wird von Kay Iversen, Haiko von Lengen und Olaf Lenzmann geführt und hat neben seiner Niederlassung in Berlin, wo es nach eigenen Angaben 300 Mitarbeiter beschäftigt, auch ein Büro in Chicago, USA. 

Bild: Gettyimages/RICOWde